Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Bernhard Hoëcker in Delmenhorst Quirlig, lehrreich, schlagfertig

Von Frederik Grabbe | 12.03.2017, 13:21 Uhr

Die geballte Ladung Wissen, und noch eine geballte Ladung Komik – hierüber konnten sich am Samstagabend Besucher der Divarena freuen. Dort war der Comedian Bernhard Hoëcker mit seinem Programm „So liegen sie richtig falsch“ zu Gast. Vor ausverkauftem Haus unterhielt Hoëcker bestens – auch wenn der Auftritt streckenweise etwas zäh war.

Wer wollte schon immer mal etwas über die Longinius-Lanze erfahren, mit der gleichnamige römische Legionär der Legende nach geprüft haben soll, ob der ans Kreuz genagelte Jesus tatsächlich tot ist? Oder wer wundert sich, warum Walküren immer dick dargestellt werden? Oder was es mit den Hörnern an den Helmen der Germanen auf sich hat? Wer am Samstag seinen Wissensdurst stillen wollte, war bei Hoëcker in der Divarena schon einmal richtig aufgehoben. Quirlig, lehrreich und schlagfertig führte der kleine Kölner durchs Programm.

Eine Erkenntnis: Der Delmenhorster an sich hadert mit seiner Heimatstadt

Eine Erkenntnis, die Hoëcker bei seinem Auftritt erhalten haben könnte, lautete: Der Delmenhorster an sich hadert noch immer mit seiner Heimatstadt. Denn über ein Umfrage-Tool für das Smartphone war es den Besuchern möglich, Multiple-Choice-Fragen parallel zu Hoëckers Auftritt zu beantworten. 50 Prozent der Besucher gefiel es demnach in Delmenhorst nicht. Diese Hälfte könnte aber auch Auswärtigen zugerechnet werden, die in der Delme-Stadt laut Tool einfach „falsch ausgestiegen“ sind. Da sich ohnehin nur acht Besucher daran beteiligten, ist diese Umfrage glücklicherweise nicht repräsentativ. Dennoch fragte Hoëcker: „Was kann man sich denn hier gut ansehen?“ Eine Antwort aus dem Publikum: „Den Bahnsteig nach Bremen!“

Die 18 startet in Köln, nicht in Istanbul

Mehr Lokalkolorit tauchte auch beim Thema Karneval, Pardon, Fasching , auf: Als Hoëcker einen Gast fragte, wo er denn den Schlager „Heute fährt die 18 bis nach Istanbul“ gehört habe, erhielt er die Antwort: „In Ganderkesee“. Hoëcker darauf: „Was ist denn das?! Du weißt schon, dass die 18 von Köln aus startet?“

Flaches Zwischenahner Meer

Witze über seine Körpergröße – wie sie der 1,59 Meter große Hoëcker seinerzeit in der Sat.1-Sendung „Genial daneben“ reihenweise hatte einstecken müssen – fehlten auch in der Divarena nicht: Als Hoëcker fragte, ob das Zwischenahner Meer ein künstlicher oder ein natürlicher See sei, erhielt er die Antwort: „Kommt auf die Größe an.“

Trockene Momente gekonnt aufgelockert

Zwischenzeitlich mochten seine Ausführungen in den verschiedenen Themenfeldern leicht zäh wirken. Diese Situationen wusste der Comedian aber gekonnt aufzulockern: Als Hoëcker anhand von Zahlenreihen die Tendenz zur Mustererkennung im menschlichen Gehirn darstellen wollte, wurde er aus dem Publikum durch einen Einwurf über eine mögliche Primzahl-Problematik überrascht. „Sorry Leute, das ist für Euch jetzt echt langweilig. Aber ich finde es gerade echt spannend.“