Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Besondere Tierschau in Delmenhorst Flauschiges Erlebnis im Vogelspinnen-Streichelzoo

Von Dirk Hamm | 03.12.2017, 18:29 Uhr

Diese Tiere möchte man nicht bei sich zu Hause entdecken: Respekt einflößende Vogelspinnen, Skorpione, Gottesanbeterinnen, Riesentausendfüßler und viele Arten mehr aus dem Tierstamm der Gliederfüßer konnten am Sonntag im Commedia auf der Nordwolle in Delmenhorst bestaunt werden.

Renaldo Neigert hatte mit seiner Ausstellung „Insectophobie“ Station in Delmenhorst gemacht. Bereits am Mittag zeigte sich der Bielefelder mit dem stetigen Besucherstrom zufrieden.

Groß und Klein nahmen die 110 aufgestellten Terrarien mit lebenden Tieren neugierig in Augenschein. Immer wieder wurde das Smartphone gezückt, um das exotische Getier festzubannen. Rund 100 weitere Exponate wie etwa präparierte Käfer rundeten die Schau ab. Die Besucher erfuhren zu allen gezeigten Arten Wissenswertes über Lebensraum, Nahrung und Verhalten.

Auch größte Vogelspinne der Welt zu sehen

„Stars“ der Schau waren zweifelsohne die Vogelspinnen, rund 70 Arten wurden gezeigt. Darunter die größte Vogelspinne der Welt: Bis zu 25 Zentimeter groß wird die Theraphosa blondi, die in Brasilien, Venezuela und Guyana heimisch ist.

So mancher Besucher nutzte die Gelegenheit, Scheu und Ekel vor den riesigen Spinnen zu überwinden. In einem „Streichelzoo“ der anderen Art konnten sich die Mutigen eines der pelzigen Tiere auf die Hand setzen lassen. Eine der Mutigen war Sabrina Feldhaus, die bekennt, „doll Angst“ vor Spinnen zu haben. „Es ist gar nicht schlimm, fühlt sich sehr weich und flauschig an“, beschrieb die Delmenhorsterin ihre Begegnung mit einer Vogelspinne.