Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Bestandsaufnahme Barrierefreiheit in Delmenhorster City-Geschäften wird geprüft

Von Jan Eric Fiedler | 04.12.2016, 13:31 Uhr

Wie gut kommen sehbehinderte Menschen und Rollstuhlfahrer in Delmenhorster Geschäfte? Dies soll nach Beschluss des Wirtschaftsausschusses am Donnerstag nun als Teil der Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes überprüft werden.

Zurück geht dies auf die Initiative des Behindertenbeirats, der eine derartige Bestandsaufnahme gefordert hatte. Ein Gutachter soll die Geschäfte in den drei Kategorien „Zugang zum Geschäft“, „Eingangsbereich“ und „Innenbereich“ unter die Lupe nehmen. Die gesammelten Daten werden in ein Internetportal für Rollstuhlfahrer eingepflegt, um ihnen die Orientierung in der Delmenhorster City zu erleichtern.

Keine Geschäfte an den Pranger stellen

Mit der Überprüfung sollen keine Geschäfte an den Pranger gestellt werden, wie Fachdienstleiter Christoph Jankowsky betonte. Oft scheitere die Barrierefreiheit an baulichen Gegebenheiten, für die der Geschäftsinhaber nicht verantwortlich sei. Dementsprechend soll auch auf eine Beschilderung an den Geschäften verzichtet werden. Diese könne aber von den Geschäften selbst durch eine Zertifizierung angestoßen werden. In Delmenhorst gibt es bisher lediglich vier zertifizierte Geschäfte.