Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Bestandsaufnahme läuft „Zwei große Interessenten für die Hertie-Immobilie“

Von Thomas Breuer | 01.04.2015, 16:21 Uhr

Die Deutsche Immobilien-Holding (DIH), seit Anfang März Eigentümerin des Hertie-Gebäudes, verhandelt „mit zwei großen Mietinteressenten“. Dabei würden in einem Fall sehr konkrete Gespräche geführt, sagte DIH-Aufsichtsratsvorsitzender Werner Uhde auf Nachfrage. Details wolle er nicht nennen, da es noch keine Verträge gebe.

Die DIH als hundertprozentige Tochter der Bremer Zech-Gruppe hatte die Immobilie Anfang März gekauft . Uhde sprach seinerzeit von dem festen Willen, das Gebäude zu revitalisieren, verwies aber auch auf ein sechsmonatiges Rücktrittsrecht.

Kosten werden wohl steigen

Hinter den Kulissen geht nach seinen Worten die detaillierte Bestandsaufnahme weiter. Dabei zeichne sich ab, dass die Kosten für Entsorgung und Instandsetzung über den ersten Schätzungen liegen werden. So seien neben der veralteten Haustechnik auch diverse Hinterlassenschaften an Einrichtung zu beseitigen.

„Wir brauchen öffentliche Mittel“, bekräftigte Uhde. Für ein Gespräch mit überregionalen Behörden, zur möglichen Förderung etwa durch das Programm „Stadtumbau West“, gebe es noch keinen Termin. Oberbürgermeister Axel Jahnz hatte Uhde im März öffentlich die volle Unterstützung der Stadt zugesagt.