Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Beste Vorleserin Delmenhorsts „Maxe“-Schülerin überzeugt in der Stadtbücherei

Von Dirk Hamm | 24.02.2016, 20:50 Uhr

Die neue Stadtsiegerin der sechsten Klassen beim Vorlesewettbewerb des Börsenvereins steht fest: Anna Tonagel vom Max-Planck-Gymnasium erwies sich in der Stadtbücherei als beste Vorleserin.

„Ein bisschen aufgeregt“ sei sie schon gewesen, verrät Anna Tonagel. Die 12-jährige Schülerin darf sich seit Mittwoch als Delmenhorsts beste Vorleserin in ihrem Schuljahrgang betrachten: Die Schülerin des Max-Planck-Gymnasiums hat am Nachmittag in der Stadtbücherei den ersten Platz beim Stadtentscheid der sechsten Klassen errungen. Als Belohnung für die überzeugende Leseleistung überreichte Bürgermeisterin Antje Beilemann der Siegerin Marjolijn Hofs Jugendbuch „Opi Kas, die Zimtziegen und ich“. Außerdem darf Anna ihre Stadt jetzt beim Lesewettbewerb auf nächsthöherer Ebene vertreten.

„Rätsel von Loch Ness“ als Geschenk für alle Schulsieger

Die Siegerin konnte gleich zwei Buchgeschenke mit nach Hause nehmen. Denn alle Teilnehmer des Stadtentscheids erhielten als Anerkennung neben einer Urkunde das Buch „Last Secrets – Das Rätsel von Loch Ness“ von Richard Dübell. „Ihr seid alle Sieger“, betonte Beilemann in einer kurzen Begrüßung vor Beginn des Wettbewerbs. Schließlich hatten Annas Mitbewerber zuvor schon an ihrer jeweiligen Schule gezeigt, was sie können. So vertrat Susanne Haidar als Schulsiegerin die Reaschule Delmenhorst, Standort Lilienstraße, Lea Detmers hatte am Realschulstandort Holbeinstraße den ersten Platz belegt. Tahsim Atalan hatte die Juroren an der Oberschule Süd überzeugen können, Laura Sikora gewann an der Wilhelm-von-der-Heyde-Oberschule und Adrian Bit wurde Schulsieger am Gymnasium an der Willmsstraße.

Neue Stadtsiegerin mag Kerstin Giers Bücher besonders gerne

„Alle sechs haben einen guten Eindruck hinterlassen. Aber als Anna als Letzte dran war, waren wir uns sofort einig: Sie ist die Beste“, sagte Juror Werner Garbas nach dem Entscheid. Der Stadtarchivar teilte sich die Jury-Aufgaben mit der ehemaligen Leiterin des Fachdienstes Kultur, Karin Dengler, dem Ex-Leiter der Stadtbücherei, Günther Wetzig und der Vorjahres-Stadtsiegerin Alicia Gehrmann.

Zum 48. Mal Stadtentscheid in Delmenhorst

Anna Tonagel hatte sich für die Lesepassage aus einem selbst gewählten Buch – anschließend musste aus einem vorher unbekannten Buch vorgelesen werden – den Jugendroman „Hope Forever“ von Colleen Hoover ausgesucht. Ansonsten verschlinge sie die Buchreihen von Kerstin Gier besonders gerne, erzählte die neue Stadtsiegerin.

Der bundesweite Vorlesewettbewerb wird seit 1959 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ausgerichtet. In Delmenhorst gab es zum 48. Mal einen Stadtentscheid.