Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Betriebsräte kommen zu Wort DGB lässt Arbeitnehmerseite bei Maikundgebung sprechen

Von Britta Buntemeyer | 23.04.2015, 19:55 Uhr

Unter dem Motto „Die Arbeit der Zukunft gestalten wir!“ veranstaltet der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) seine diesjährige Maikundgebung mit Demonstration am Freitag, 1. Mai in

Um 10.30 Uhr setzt sich der Demonstrationszug vom DGB-Haus an der Langen Straße 72 in Bewegung. Um 11.15 Uhr folgt die Kundgebung auf dem Bismarckplatz.

Betriebsräte sollen sprechen

„Wir möchten dieses Mal ein Experiment wagen“, kündigt Klaus Pohl, stellvertretender Vorsitzender des DGB-Stadtverbandes Delmenhorst, an. So sollen statt eines Hauptredners Betriebs- und Personalräte zu Wort kommen und ihre innerbetrieblichen Probleme schildern. Dabei sind Vertreter von MBB, DLW Armstrong und vom Klinikum Delmenhorst. Themen sind laut DGB-Sekretär Frerich Rüst unter anderem Lohndumping und Wettbewerbsfähigkeit durch Lohnverzicht. Das Problem der kommunalen Finanzen plant der DGB ebenfalls aufzugreifen. Zudem soll es aber auch um positive Beispiele gehen, etwa wie sich Betriebe auf ausländische Jugendliche und die Ausbildung einstellen. Oberbürgermeister Axel Jahnz spricht ein Grußwort, die West-Coast-Twins sorgen für musikalische Unterhaltung.

Altersarmut beschäftigt Gewerkschaftsbund

Seit 125 Jahren demonstrieren die Gewerkschaften am 1. Mai für die Rechte der Arbeitnehmer. „Gewerkschaften sind heute noch genauso wichtig wie damals“, betont Rüst. Ein Thema, das den DGB derzeit beschäftigt, ist die Altersarmut. „Durch die Absenkung des Rentenniveaus sind im vergangenen Jahr 400.000 Menschen in Altersarmut geraten“, so der Gewerkschaftssekretär. Die Absenkung sei bedrohlich, private Vorsorge funktioniere nicht mehr. Zum Wahljahr 2017 wolle der DGB eine entsprechende Kampagne starten.