Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Spiel und Spaß vor den Ferien Bewegungspass-Abschlussfest an der Grundschule Iprump-Stickgras

Von Niklas Golitschek | 03.10.2019, 10:28 Uhr

Mehr als 75 Prozent der Kinder der Grundschule Iprump-Stickgras hatten vor den Sommerferien beim Bewegungspass beteiligt. Dafür wurden von der Sportregion Delmenhorst/Oldenburg-Land mit einem Abschlussfest belohnt.

Vor den Ferien hatten die fast 200 Kinder der Grundschule Iprump -Stickgras am Mittwoch noch einmal die Gelegenheit, sich so richtig auszutoben. Beim Abschlussfest der Bewegungspass-Aktion war an mehreren Stationen noch einmal jede Menge Spaß geboten.

Die beliebteste Attraktion war in der Turnhalle aufgebaut: Bungee-Run. An ein Gummiseil gebunden mussten die Kinder einen Schaumstoff-Klotz möglichst weit vom Startpunkt entfernt an der Markierung anbringen. Auch Annalina und Katarina aus der Jahrgangsstufe drei probierten sich an dem Spiel und versuchten, sich den physikalischen Kräften zu widersetzen. „Wenn man nach vorne ist, hat es am Bauch gedrückt und einen nach hinten gezogen“, beschrieb Katarina die Schwierigkeit. „Das hat Spaß gemacht, ich bin ein bisschen weitergekommen“, meinte Annalina, nachdem sie ihr Objekt ein paar Zentimeter vor dem ihrer Kontrahentin abgelegt hatte. Doch auch die anderen Stationen hätten ihr Spaß gemacht.

Vereine gewinnen Nachwuchs

Mit Lasse Möller beaufsichtigte ein ehemaliger Schüler der Grundschule Iprump-Stickgras den Bungee-Run. Der 19 Jahre alte Delmenhorster absolviert sein Freiwilliges Soziales Jahr beim DTV Delmenhorst und beschäftigt sich dort derzeit mit der Bundesfreiwilligendienstlerin (BFD) Malin Hildebrandt mit den Kinderturngruppen. „Wir hatten früher auch schon Programme wie Sportfest und Sponsorenläufe“, erinnerte er sich an seine Zeit in der Grundschule. Doch ein so umfangreiches Angebot wie mit dem Bungee-Run habe es damals nicht gegeben. Für den Turnverein sei die Bewegungspass-Aktion außerdem eine gute Möglichkeit gewesen, sich den Kindern zu präsentieren. Beim Tischtennis-Training am Montag hätten zwei Kinder nach dem Zuschauen auch schon ihr Interesse bekundet.

Auch Schulleiter Wolf Beddig zeigte sich begeistert von dem Spaßprogramm vor den Herbstferien: „Beide Schul-Standorte sind mal an einem Ort und es gibt viele Angebote. Das ist eine tolle Veranstaltung.“ Er sei auch „angenehm überrascht“ gewesen, dass der Bewegungspass so angenommen wurde. Mehr als 75 Prozent der Schüler nahmen an der Aktion teil, kamen mit dem Rad oder zu Fuß zur Schule und schauten sich Angebote der umliegenden Vereine an. „Mein Eindruck ist, dass es jetzt auch weniger Elterntaxis gibt“, sagte er. Diesen Eindruck bestätigte auch Lehrerin Annika Claassen: „Die Kinder haben sich danach daran gewöhnt, zu Fuß zur Schule zu gehen.“ Sie würden sich in Gruppen treffen und dann zusammen loslaufen, das stärke auch ihr Selbstbewusstsein. Dabei hätten die Eltern angesichts zu schnell fahrender Autos und mehrerer Gefahrenstellen durchaus berechtigte Sorgen um die Sicherheit ihrer Kinder gehabt, merkte Schulleiter Beddig an.

Positive Resonanz

Angesichts dieser Resonanz bewertete auch Friederike Widjaja, die Victoria Becker als BFDlerin bei der Sportregion Delmenhorst/Oldenburg-Land bei der Organisation der Bewegungspass-Aktion unterstützte, durchaus positiv. „Wir haben uns total gefreut, wir wussten vorher nicht, wie der Bewegungspass anläuft und ankommt“, sagte Widjaja. Sieben Grundschulen, sieben Kitas und fünf Sportverein in Delmenhorst beteiligten sich an der achtwöchigen Aktion vor den Sommerferien, die im kommenden Jahr wiederholt werden soll. Mehr als 2000 Kinder wurden laut der Sportregion damit erreicht. Unterstützt wird die Aktion von der hkk, der Gesundheitsregion sowie der Verkehrswacht Delmenhorst.