Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Bewerbungen noch möglich Stadtbücherei Delmenhorst bildet zum „FAMI“ aus

Von Florian Fabozzi, Florian Fabozzi | 14.11.2017, 18:22 Uhr

Ab August nächsten Jahres bietet die Stadtbücherei Delmenhorst eine Ausbildungsstelle als Fachangestellter für Medien und Informationsdienste (FAMI) an. Die Bewerbungsphase läuft noch.

Die Stadtbücherei Delmenhorst möchte Angestellte künftig selber ausbilden. Die Ausbildung zum Fachangestellten soll sich über drei Jahre erstrecken.

Zuvor wurden stets extern ausgebildete Angestellte angeworben, da der Markt über genügend Bewerber verfügte. „Heutzutage mangelt es allerdings an Bewerbern für die Stelle als FAMI und der demografische Wandel tut sein Übriges“, erklärt Ausbildungsleiter Jan Kruse. Deswegen setze man nun auf interne Ausbildung.

Die Leiterin der Stadtbücherei Annika Schmidt betont, dass die Berufsbezeichnung des FAMI häufig falsch verstanden wird: „Als FAMI ist man weder Informatiker noch Teil der Medienbranche.“ Deswegen sei es wichtig, das Berufsfeld konkret zu definieren.

Vielfältige Tätigkeiten

So steht das erste Ausbildungsjahr der FAMIs ganz im Zeichen der Verwaltung. Der FAMI überwacht Ausleihen und Rückgaben der Medien. Im zweiten Lehrjahr wird der Aufgabenbereich des FAMIs durch Kundenberatung und die Katalogisierung von neu eintreffenden Medien ergänzt. Im letzten Lehrjahr darf man sich als Leiter von Veranstaltungen erproben und übernimmt obendrein die Verantwortung für die Kinderbuchabteilung.

„Bücherwürmer sind gern gesehen, doch die Liebe zum Lesen ist nur zweitrangig“, erklärt Schmidt. Soziale Kompetenz stehe an erster Stelle, denn in einer Bücherei kommt man in Kontakt mit Personen aus allen Altersgruppen. Neben einem Realschulabschluss werden außerdem gute EDV- und grundlegende Mathematikkenntnisse vorausgesetzt.

Praktika in Archiven

Ein Vorzug der Stadtbücherei sei die gute Vernetzung. Diese bietet den Auszubildenden eine Vielzahl an Praktika in der Region, unter anderem in Krankenhausarchiven oder im Stadtarchiv. Wer die Arbeit in einer größeren Stadtbibliothek kennenlernen möchte, der kann sich für ein Praktikum bei der Bremer Stadtbibliothek bewerben. „Von den Erfahrungen, die Auszubildende in den Praktika sammeln, können auch wir profitieren“, unterstreicht Schmidt

.

Noch bis zum 3. Dezember läuft die Bewerbungsphase. Zwei Tage später, am 5. Dezember, sollen die Bewerber in einem schriftlichen Test ihre Eignung unter Beweis stellen. Am 18. Dezember beginnen schließlich die Vorstellungsgespräche.

Bei Fragen zur Ausbildung steht Annika Schmidt vor Ort als Ansprechpartnerin zur Verfügung.