Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Bezahlung als Pauschale Mehr Geld für Delmenhorster Tagesmütter

Von Jan Eric Fiedler, Jan Eric Fiedler | 27.05.2016, 13:38 Uhr

Die Bezahlung von Tagesmüttern und -vätern soll in Delmenhorst ab August 2016 neu geregelt werden. Statt einer stundenweisen Abrechnung könnte nach Wunsch der Verwaltung demnächst eine Pauschale gezahlt werden.

Die Bezahlung als Pauschale soll greifen, wenn eine regelmäßige Betreuung vorliegt. Gleichzeitig soll die Bezahlung der Tagespflegepersonen erhöht werden. Die Politik verweigerte der vorgelegten Satzung allerdings im Jugendhilfeausschuss am Donnerstag noch die Zustimmung: SPD und CDU fühlten sich durch die Vorlage der Verwaltung nicht ausreichend informiert und kritisierten beispielsweise, dass die Pauschale auch bis zu zehn Prozent längere Versorgungszeiten abdeckt. Bis zum Verwaltungsausschuss kommenden Mittwoch sollen die Fragen der Politik beantwortet werden.

Auch Stundensätze für Tagesmütter und -väter wird erhöht

Die neue Bezahlung als Pauschale werde von den Tagesmüttern und -vätern befürwortet, berichtete Gerd Galwas, stellvertretender Fachbereichsleiter. Sie würden so Planungssicherheit erhalten und könnten mit festen Beträgen rechnen. Ihre Bezahlung erhöht sich durch die neue Satzung von derzeit 3,90 Euro pro Stunde und Kind auf künftig 4,50 Euro. Damit liegt Delmenhorst laut Galwas auf dem Niveau der Umlandgemeinden.

Auch Eltern sollen nach der neuen Regelung eine Beitragspauschale zahlen, gleichzeitig werden Ausfallzeiten und Vertretungsregelungen verbindlich geregelt.