Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Bis zu 100 Euro im Jahr Stadt Delmenhorst zahlt für Verhütungsmittel

Von Britta Buntemeyer | 19.01.2015, 19:06 Uhr

Wer Arbeitslosengeld II oder Hilfe zum Lebensunterhalt erhält, kann von der Stadt einen Zuschuss für Verhütungsmittel bekommen.

Laut Mitteilung können Personen, die Leistungen vom Jobcenter oder vom städtischen Fachdienst wirtschaftliche Hilfen und Beratungen beziehen und mindestens 20 Jahre alt sind, einen Zuschuss über die Hälfte der anfallenden Kosten für ärztlich verordnete Verhütungsmittel beantragen. Dazu zählen etwa die Pille, die Spirale, ein Hormonimplantat oder eine Sterilisation. Pro Person beträgt der Zuschuss maximal 100 Euro pro Jahr.

Der aktuelle Leistungsbescheid des Jobcenters, das ärztliche Rezept und die Kaufquittung müssen vorgelegt werden. Anträge können beim Fachdienst wirtschaftliche Hilfen und Beratungen im Siemershaus, Am Stadtwall 10, gestellt werden.

2012 hatte der Stadtrat den Zuschuss beschlossen. Im vergangenen Jahr nahmen ihn 41 Frauen in Anspruch.