Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Bis zu 130 Einsätze im Jahr Freiwillige Feuerwehr Delmenhorst sucht Verstärkung

Von Michael Korn | 22.04.2016, 20:11 Uhr

Vor allem mehr Frauen möchten die ehrenamtlichen Brandschützer für ein Engagement begeistern. Dafür versprechen sie ein vielfältiges Einsatzgeschehen, spezielle Ausbildungsmöglichkeiten und Gemeinschaftsgefühl.

Es sind diese heroischen Szenen aus einschlägigen TV-Serien, die oftmals das Bild der Feuerwehr in der Öffentlichkeit prägen: Heldengleich stürzen sich Brandschützer unter Einsatz ihres Lebens in die bedrohliche Feuersbrunst, ehe sie am Ende ihrer Kräfte und dem Tode nahe dem Flammenmeer mit einem geretteten Menschenleben auf dem Arm entsteigen. Die Wirklichkeit sieht jedoch meist anders aus. Insgesamt gibt es im Jahr bis zu 130 Einsätze für die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Delmenhorst, die wenigsten davon aber risikoreiche Mittel- und Großbrände - meistens werden die Kräfte zu Hilfeleistungen gerufen, etwa bei Verkehrsunfällen.

95 Aktive

Die vielfältigen Einsätze verlangen von den zurzeit 95 ehrenamtlich Aktiven gleichwohl ein hohes Maß an Professionalität, weshalb von Februar bis Dezember wöchentlich geübt wird. Und das nicht nur, weil die Einsatzkräfte mitunter auch aus dem Schlaf gerissen werden oder aus der Nachtschicht kommen. Außerdem besuchen die ehrenamtlichen Brandbekämpfer regelmäßig Fortbildungen und Lehrgänge an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz und sie werden regelmäßig ärztlich auf ihre Fitness und Eignung untersucht. Für ihre Aufgaben steht der Freiwilligen Feuerwehr Delmenhorst-Stadt ein schlagkräftiger und moderner Fuhrpark zur Verfügung. Zur Bewältigung des Einsatzalltags stehen drei Löschgruppenfahrzeuge, ein Tanklöschfahrzeug, Rüstwagen, Drehleiter und Einsatzleitwagen, ein Mannschaftstransportfahrzeug sowie ein Mehrzweckfahrzeug bereit. Bei Bedarf besetzen die Aktiven der FF Stadt zudem weitere Wechsellader- und Sonderfahrzeuge. Federführend beim Brandschutz in der Stadt ist die Berufsfeuerwehr, die unterstützt wird bei Einsätzen von der Freiwilligen Feuerwehr Stadt sowie den Wehren in Hasbergen und Süd.

Alltagsabenteuer

Die Freiwillige Feuerwehr Stadt sucht weitere Mitstreiter, denn, so Ortsbrandmeister Axel Sanders, „der demografische Wandel trifft auch uns irgendwann“. Außerdem möchte man mehr Frauen für ein Mitmachen begeistern, denn es gebe viele Situationen am Einsatzort, in denen weibliches Einfühlungsvermögen gefragt sei. Bislang ist nur jedes zehnte Mitglied eine Frau. Frauen und Männer zwischen 16 und 62 Jahren engagieren sich für das Wohl des Einzelnen, heißt es auf dem Homepage: Vom Routineeinsatz beim Brandmeldealarm „bis zum letzten Alltagsabenteuer“, dem Großfeuer, ob beim Hochwasser oder Verkehrsunfall. Feuer löschen unter Atemschutz, Funker bei der Einsatzleitung und Maschinist an der Pumpe: Die Feuerwehr bildet Spezialisten aus. Und so knüpfen Interessenten Kontakt: Bis auf wenige Wochen im Jahr findet jeden Dienstag zwischen 19.30 und 21.30 Uhr Ausbildungsdienst statt, an dem man teilnehmen kann. E-Mail: mitmachen@ff-delmenhorst-stadt.de, Telefon dienstags zwischen 18 und 19:15 Uhr unter 04221/99-2381 oder Axel Sanders unter 0171/6434887, Homepage: ff-delmenhorst-stadt.de