Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Bis zu 5,37 Prozent Müllabfuhr in Delmenhorst wird zum Teil teurer

Von Michael Korn | 03.11.2015, 07:52 Uhr

Der Wegfall der Altlastenrücklage, mit der die Kosten für ehemalige Deponien beglichen wurden, verursacht eine Anhebung der Müllabfuhrgebühren für die Privathaushalte im kommenden Jahr.

Je nach Gefäßgröße sind Preissteigerungen um bis zu 5,37 Prozent zu verkraften. Auch die Selbstanlieferung an den Containerstationen soll teurer werden – künftig werden 2,50 statt 2 Euro fällig. Günstiger wird dagegen aufgrund Kostensenkungen die Abfuhr von Bioabfall – um bis zu 12,7 Prozent.

Beim Gewerbemüll stellt sich die Situation höchst unterschiedlich dar: Während bei den Kleinbehältern die laufenden Tarife gehalten werden, kommen auf die Nutzer von Containern drastische Preissteigerungen um mehr als 56 Prozent zu. Grund: Die Betriebsergebnisvorträge der Vorjahre fallen deutlich geringer aus.

Die Ratspolitik berät am 10. November öffentlich um 17 Uhr im Willms über die Gebühren.