Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Bischof erstmals in Delmenhorst Weihbischof dankt bei Firmung scheidendem Pfarrer

Von Sonia Voigt | 12.06.2017, 13:18 Uhr

In der voll besetzten St. Marien-Kirche hat Weihbischof Wilfried Theising am Samstag 55 Jugendliche und Erwachsene eingesegnet. Die Firmung führte den Bischof erstmals nach Delmenhorst, wo er auch dem scheidenden Dechant Hubert von der Heide dankte.

Die Firmung von 37 Jugendlichen und sechs Erwachsenen aus St. Marien sowie zwölf Jugendlichen aus Stuhr-Moordeich hat am Samstag den neuen Weihbischof Wilfried Theising aus Vechta erstmals in die katholische Pfarrkirche St. Marien geführt. Dechant Hubert von der Heide begrüßte den Münsteraner Weihbischof und Offizial des Offizialatsbezirks Oldenburg in der voll besetzten Kirche. Theising zeigte sich bei seinem ersten Festgottesdienst in Delmenhorst, den er mit sechs Geistlichen, einem Diakon und zwölf Messdienern feierte, beeindruckt von der schönen Stadt und Pfarrkirche.

„Gott hat immer großes Interesse an Euch“

„Wenn Ihr nachher den Heiligen Geist empfangt, ist das nicht ein Ding oder eine Sache, sondern eine Person. Es ist Gott“, erklärte der Weihbischof den Firmlingen. Bei der Vorbereitung der Firmung sei es darum gegangen, das eigene Leben und die Beziehung zu Gott in den Blick zu nehmen, sagte Theising. „Dabei seid Ihr vielleicht auf die zentrale Frage gestoßen: Woher komme ich, warum gibt es mich? Wir Christen glauben, dass unser Leben seinen Anfang hat in Gott.“ Im Leben eines Christen komme es darauf an, die Beziehung zu Gott wach zu halten. „Gott hat immer großes Interesse an Euch“, bekräftigte Theising. Das gelte auch bei den wichtigen Entscheidungen über Dinge wie Ausbildung, Beruf und Partnerwahl, die den Firmlingen bald bevorstünden. Dabei warb er auch für pastorale Berufe: „Die Kirche sucht immer wieder engagierte Menschen für die Seelsorge.“

Dank an Hubert von der Heide

Im Anschluss an die Predigt kamen alle Firmlinge mit ihren Paten in den Altarraum. Hier salbte ihnen der Weihbischof die Stirn mit Chrisamöl, legte ihnen die Hand auf und segnete sie. Vor dem Schlusssegen dankte Theising Dechant Hubert von der Heide, der am 22. Juni nach 31 Jahren in St. Marien verabschiedet wird. Es sei schade, dass er nur einmal mit ihm hier Gottesdienst feiern konnte. „Ich danke Dir für das, was Du den Menschen in Delmenhorst getan und geschenkt hast“, sprach Theising von der Heide direkt an.