Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Blick aufs Jahr 2015 Inkoop-Einsturz beschäftigt Delmenhorster Feuerwehr noch immer

Von Alexander Schnackenburg, Alexander Schnackenburg | 03.02.2016, 18:17 Uhr

127 mal rückte die Ortsfeuerwehr Delmenhorst im vergangenen Jahr aus. Damit nahm die Einsatzzahl um rund ein Viertel zu. Stolz sind die Kameraden auf den Start der Kinderfeuerwehr, die 2015 gegründet wurde.

Die Gründung einer Kinderfeuerwehr ist für Oberbürgermeister Axel Jahnz eines der absoluten Highlights des Jahres 2015 gewesen. Zum einen, weil er glaubt, dass es den Kindern gut tue, mit kameradschaftlichem Geist aufzuwachsen. Zum andern, weil die Feuerwehr, wenn es ihr gelinge, die Kinder zu halten, auf diese Weise womöglich langfristig ihre Personalstärke erhalten könne.

Einsätze um ein Viertel gestiegen – Sanders: „Gutes und erfolgreiches Jahr“

Und das wird nötig sein. Denn allein bei der Ortsfeuerwehr Delmenhorst Stadt läutete im abgelaufenen Jahr 127 mal der Alarm, wie Ortsbrandmeister Axel Sanders am Dienstagabend bei der Jahreshauptversammlung ausführte. 60 mal ging es um Gefahrenguteinsätze und technische Hilfeleistungen, 32 mal um Brandeinsätze, 35 mal handelte es sich um falschen Alarm. Damit hatte die Ortsfeuerwehr mit ihren derzeit 93 aktiven Mitgliedern immerhin 36 Einsätze mehr als im Jahr zuvor. Gleichwohl charakterisierte Sanders das Jahr 2015 als insgesamt „gutes und erfolgreiches Jahr“ seiner Ortsfeuerwehr.

(Weiterlesen: Berufsfeuerwehr stärkt ihren Nachwuchs)

Der Kameradenschwund konnte gestoppt werden

In den Knochen steckt den Kameraden freilich noch der Gebäudeeinsturz bei inkoop an der Oldenburger Straße aus dem Dezember, an den Brandoberamtsrat Thomas Simon bei der Vollversammlung erinnerte. Stadtbrandmeister Dieter Speckels hob mit Blick auf die letzten zehn Jahre hervor, dass es der Ortsfeuerwehr Delmenhorst Stadt offenbar geglückt sei, den für viele andere Ortsfeuerwehren typischen Kameradenschwund zu stoppen.

33 Kinderfeuerwehrmitglieder gehen an den Start

(Weiterlesen: Abwanderung bei der Berufsfeuerwehr gestoppt)

Apropos Kameraden: Die Kinderfeuerwehr mit Jungen und Mädchen von sechs bis zwölf Jahren setzt sich schon jetzt aus 33 Mitgliedern zusammen, von denen die ersten bereits dieses Jahr in die Jugendfeuerwehr „aufsteigen“ werden. Vielleicht bringt es das eine oder andere Kind gar so weit wie Wilfried Bussmann, den die Kameraden für seine 60-jährige Mitgliedschaft ehrten. Für 40 Jahre in den Reihen der Feuerwehr ehrten sie Ewald Bruns, Adolf Horstmann, Friedel Rzonsik und Detlef Würdemann. Zudem wählten die Kameraden Wolfgang Munke für weitere drei Jahre zum Sicherheitsbeauftragten und Sascha Riege für zwei Jahre zum Kassenprüfer.

Die Ortsfeuerwehr Delmenhorst Stadt heißt jeden herzlich willkommen, der sich an einem Dienstag um 19 Uhr ein Bild von ihrer Arbeit machen und mit den Kameraden sprechen möchte.