Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Bodybalance ab 1. September Option auf Vergrößerung für neues Studio in Delmenhorst

Von Thomas Breuer | 30.06.2016, 20:38 Uhr

Am Donnerstagnachmittag hat das Sportstudio Fitness First im Jute-Center nach 15 Jahren seine Türen geschlossen. Bereits am 1. September will der Nachfolger Bodybalance am Start sein.

Von der ersten Überlegung bis zur Vertragsunterzeichnung waren es keine acht Wochen: Der Braunschweiger Ralf Wiering (46) hat schnell Gefallen gefunden am Standort Delmenhorst. Als Nachfolger von Fitness First wird sein Fitness- und Wellnessstudio Bodybalance am 1. September im Jute-Center die Türen öffnen .

Teile des Teams will Wiering übernehmen und auch so gezielt um den breiten Mitgliederstamm des Studios werben. Fitness First plant, sich auf größere Städte zu konzentrieren, der Abschied erfolgt aus freien Stücken.

Investitionen von bis zu 800.000 Euro

Bis zu 800.000 Euro möchte Wiering, der bislang Studios in Wolfsburg, Braunschweig und Leipzig betreibt, in die Einrichtung, Geräteausstattung und Saunalandschaft im Oberschoss des Jute-Centers investieren. So soll das Saunaangebot zwar ausgeweitet werden, die Dampfsauna aber verschwinden. „Dort ist es schwierig mit der Hygiene“, sagt Wiering. Auch ein Defibrillator, der bislang nicht zu finden sei, werde angeschafft. Vertraglich gebunden hat sich der neue Chef an das Jute-Center für zehn Jahre.

Im Juli ist Fitness First noch Vertragspartner und muss das Studio bis zum Ende des Monats räumen. Im August möchte Wiering den gesamten Umbau stemmen und bereits aktiv um Mitglieder werden. Dabei wird er allen bisherigen und ehemaligen Mitgliedern des Studios zunächst einen vergünstigten Tarif anbieten. Dieser könne nach Bedarf für insgesamt zehn Euro um die Angebote Getränke-Flat, Vibrationstraining, elektronischer Zirkel und Wassermassagen aufgestockt werden.

Einrichtung eines Rückenzentrums geplant

Wie in Wolfsburg und Braunschweig soll auch ein Rückenzentrum eingerichtet werden. „Das macht keinen Spaß, da zu trainieren“, räumt Wiering ein. „Aber es ist einfach sehr effektiv.“

Vor der Vertragsunterschrift hat er sich nach eigenen Worten die gesamte Studiolandschaft in Delmenhorst angesehen und sie als „discountlastig“ eingestuft. Das Jute-Center gefällt ihm nicht nur wegen der zur Verfügung stehenden Fläche von 2000 Quadratmetern, sondern mit Blick auf eine Option zur Vergrößerung. „Natürlich erst im zweiten Schritt“, sagt Wiering, „aber das geht mir schon durch den Kopf.“ Zudem sei die Parkplatzsituation sehr gut.