Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Brand vor Delmenhorst Zweites Feuer in Altenesch: Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Von Frederik Grabbe | 04.11.2018, 11:54 Uhr

Zwei Brände in zwei Tagen an einer Straße: Wieder hat es an diesem Wochenende an der Deichshauser Straße in Altenesch vor Delmenhorst gebrannt. Wieder geht der Schaden in die Zehntausende.

Zum zweiten Mal an diesem Wochenende sind Kräfte der Feuerwehr nach Altenesch in der Gemeinde Lemwerder vor den Toren Delmenhorsts ausgerückt. Nachdem am Freitagabend ein Reetdachhaus an der Deichshauser Straße gebrannt hatte, stand Samstagabend gegen 22 Uhr wenige Häuser weiter wieder ein Haus in Flammen. Dieses Haus war ebenfalls mit Reet gedeckt und wie das erste unbewohnt.

Polizei ermittelt auch wegen Brandstiftung

Während des Brandes standen Anwohner der Siedlung fassungslos auf der Straße. Unter ihnen macht das Wort des Feuerteufels die Runde, der beide Brände gelegt haben könnte. Auf Nachfrage bestätigt die Polizei, dass auch in Richtung Brandstiftung ermittelt wird. „Wir ermitteln zur Brandursache. Das kann auch Brandstiftung sein. Noch ist es aber viel zu früh für eine konkrete Aussage“, sagte der wachhabende Dienstleiter.

Feuerwehren mit 100 Kräften vor Ort

Die Freiwilligen Feuerwehren Lemwerder, Altenesch, Bardewisch, Eckfleth und Berne waren mit rund 100 Feuerwehrleuten vor Ort. Ein Übergreifen der Flammen auf Nachbarhäuser konnten sie verhindern. Nach den Löscharbeiten musste das Reetdach für die Löscharbeiten abgetragen werden. Die Polizei schätzt den Schaden auf 90.000 Euro.