Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Bremer Verein aktiv Klinikclowns heitern Delmenhorster Patienten auf

Von Marco Julius | 27.07.2015, 20:05 Uhr

Alle 14 Tage kommen die Bremer Kinderklinikclowns in die Kinderklinik des Klinikums. Sie vertreiben Langeweile, Sorgen und mitunter Schmerzen.

Lachen allein macht sicher nicht gesund. Aber das Lachen hilft, Sorgen zu vergessen, Ängste abzubauen, Stress zu mildern. Und genau deshalb kommen die Bremer Klinikclowns zwei Mal pro Monat in die Kinderklinik Delmenhorst, schaffen auf der Station eine fröhlich-entspannte Stimmung und lassen die kleinen Patienten Schmerzen, Traurigkeit, Handicaps und Langeweile vergessen. Clownsbesuche können helfen, mit Spiel und Spaß für einen Augenblick dem Krankenhausalltag zu entfliehen. „Das ist gut für die Kinder, gut für die Eltern und gut für uns, die Mitarbeiter der Kinderklinik“, sagte Kinderärztin Dr. Claudia Niekrens, zugleich Vorsitzende des Fördervereins der Kinderklinik.

EWE spendet 700 Euro

Und das sagte auch Holger Herms von der EWE Vertrieb GmbH, der am Montag einen Spendenscheck in Höhe von 700 Euro vorbeigebracht und sich von der Magie der Clowns hat anstecken lassen. „Dieses Projekt unterstützen wir außerordentlich gern“, sagte Herms und setzte sich bereitwillig die Clownsnase auf. „Mit dem Geld ist der Einsatz der Clowns für einen Monat abgedeckt“, freut sich Niekrens.

Zauber der Clowns funktioniert

Violine Soundso (Susanne Grampp) und Lilly Zambrana (Silke Mühlenstedt-Janßen) haben auch am Montag rot benast Stimmung in die Bude gebracht. Mit Gesang und Schabernack brachten sie Kinder zum Lachen. Mit dem Lied vom Bi-Ba-Butzemann und mit der Handpuppe Elvira. Und der Zauber der Clowns funktioniert mitunter auch ganz ohne Sprache, denn nicht alle kleinen Patienten sprechen deutsch. Die Sprache der Clowns aber ist universell.

Lachen gibt Hoffnung

Der Verein Bremer Klinikclowns besteht bereits seit 2001. „Lachen ist Leben und gibt Hoffnung“, lautet ein Motto des Vereins, der auch aus der Delmenhorster Kinderklinik kaum noch wegzudenken ist. „Die Beziehung zwischen Clown und Patient, die Begegnung mit den Menschen ist die Basis dieser intensiven Arbeit. Auch lange nach dem Besuch der Klinikclowns ist die Wirkung bei den Patienten, Angehörigen und auf der Station zu spüren“, teilte der Verein, der seine Clowns schult und auf die Qualität achtet, mit.