Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Brillantes Publikum in der Divarena Konzertbesucher feiern Laith Al-Deen in Delmenhorst

Von Eyke Swarovsky | 16.06.2016, 16:12 Uhr

Laith Al-Deen ist am Mittwochabend auf seiner „live acoustic“ Tour in der Divarena zu Gast gewesen. Das Publikum erlebte einen unvergesslichen Abend im Neuen Deichhorst.

Vorneweg: Dass dieser Abend in der Divarena zu dem wurde, was er war, liegt zu 50 Prozent an dem grandios aufgelegten Publikum, das den Weg am Mittwochabend ins Neue Deichhorst fand.

Alexander Knappe macht den Opener

Für den sanften Start in den Abend sorgt Alexander Knappe zusammen mit seinem Gitarristen Robert Kerner. Knappe ist in Delmenhorst kein Unbekannter, hat er doch schon selbst zweimal die Divarena gefüllt. Der Großteil der Besucher wartet aber natürlich auf Laith Al-Deen, der spätestens seit seinem Riesenerfolg „Bilder von dir“ nicht mehr aus der deutschen Musiklandschaft wegzudenken ist. Doch mit dem bekannten Sound aus dem Radio hat dieser Abend wenig gemeinsam.

Publikum ist ab dem ersten Moment voll dabei

Laith Al-Deen sitzt gemeinsam mit seiner fünfköpfigen Band auf der Bühne und beginnt zu zaubern. Mit dem zwölf Jahre alten „Ich will nur wissen“ startet der Sänger mit der warmen Stimme und zieht nahezu jeden sofort in seinen Bann. Die Band mischt an diesem Abend alte Songs mit hohem Mitsingfaktor und Titel des im Juli erscheinenden, neuen Albums. Hat man oft das Gefühl, dass das Publikum auf Konzerten nur die altbekannten Lieder hören möchte, ist das in der Divarena anders. Der neue Titel „Geheimnis“ schlägt ein wie eine Bombe und weckt die Vorfreude auf mehr Neues.

Alte Songs in neuem Gewand

Das besondere an Laith Al-Deens „live acoustic“ Tour ist, dass die Musik in einem anderen Gewand daher kommt als gewohnt. In „Was wenn alles gut geht“ greift die Band zum Beispiel tief in die Reggae-Schublade und verbreitet tanzbares Urlaubsflair. Übrigens zu passenden Temperaturen.

Obwohl der Sommer draußen eine Pause einlegte, steigt das Thermometer in der Divarena Minute für Minute. Mit geschlossenen Augen und geöffneter Nase hätte man auch denken können, in einer Turnhalle zu stehen. Dort ist die Musik in der Regel jedoch längst nicht so gut. Das Publikum lässt sich von der Wärme kaum beeindrucken und singt und tanzt fleißig weiter mit.

Fans beweisen Gesangstalent

Immer wieder animiert Laith Al-Deen zu Singspielen, die von den Fans begeistert aufgenommen und zurückgespielt werden. Dabei beweisen sie ein erstaunliches Gesangstalent. Die Augen des Sängers leuchten, er bedankt sich mehrfach bei den Gästen: „Wärt ihr nicht hier, wär‘s nicht geil!“

Publikum singt Band zurück auf die Bühne

Als der Sänger und seine Band die Bühne nach gut eineinhalb Stunden verlassen, beginnt die ausverkaufte Divarena zu singen: „Ohh wie ist das schön, ohh wie ist das schön. Sowas hat man lange nicht gesehen...“ Und so kommen Sänger und Band noch einmal hinter dem Vorhang hervor und spielen als Zugabe den titelgebenden Song des neuen Albums „Bleib unterwegs“.

Klitzekleines Manko ist an diesem Abend lediglich die Tonmischung. An der einen oder anderen Stelle hätte man den Gesang gern deutlicher verstanden. Doch der sympathische Laith Al-Deen, seine bärenstarke Band und das überwältigend gut gelaunte Publikum lassen diesen kleinen Schwachpunkt schnell vergessen. Es war brilliant.