Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Bundesweiter Denkmaltag Gäste erhalten Einblick in Delmenhorster Denkmäler

Von Johannes Giewald, Johannes Giewald | 08.09.2016, 18:44 Uhr

Nordwolle, Kappelle, Werkstatt. Zum Tag des offenen Denkmals präsentieren mehrere Denkmäler am Sonntag in Delmenhorst Besuchern ihre Geschichte.

Zum Tag des offenen Denkmals öffnen am Sonntag in Delmenhorst Gebäude ihre Türen, die für Besucher im Alltag nicht öffentlich begehbar sind. Auf dem städtischen Friedhof Bungerhof führt Andrea Vennebörger, Fachdienstleiterin Neubau und Erweiterungsmaßnahmen, die Gäste durch die denkmalgerecht restaurierte Höger-Kapelle. Die Architektin thematisiert dort die Rekonstruktion des Andachtsraums und zeigt den Besuchern den nicht geöffneten Teil der Kapelle. Dort werden derzeit noch Restaurationsarbeiten vorgenommen.

Einblick in Nordwolle und Werkstatt

Das Nordwestdeutsche Museum für Industriekultur lädt um 15 Uhr zum Rundgang unter dem Thema „Die Nordwolle – eine Stadt in der Stadt – zur Geschichte eines Industriedenkmals“ ein. In der 90-minütigen Führung sollen die Entstehung der Arbeitersiedlungen nach Gründung der „Norddeutschen Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei“ und die Stadtentwicklung nach der Stilllegung der Fabrik gezeigt werden.

Bildhauer präsentiert Werke

In seiner Werkstatt auf dem Gelände des Pförtnerhauses zur Nordwolle an der Pappelstraße 1 gewährt Bildhauer Jürgen Knapp von 14 bis 17 Uhr einen Einblick in seine Projektarbeiten. Die Werke befinden sich in verschiedenen Fertigungsstadien. Der Zugang zu allen Einrichtungen im Rahmen des bundesweiten Denkmaltages ist kostenfrei und ohne Anmeldung möglich.

Weiterlesen: Tag des offenen Denkmals im Landkreis Oldenburg