Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Bundeswettbewerb Fremdsprachen Delmenhorster Schüler punkten mit Syrien-Film

Von Merlin Hinkelmann | 09.06.2017, 23:27 Uhr

Großer Erfolg für das Willms-Gymnasium: Mit einem englischen Film über den Syrien-Konflikt haben drei Schüler beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen den Landessieg geholt.

Delmenhorst. „Es ist beeindruckend, was die Jugendlichen erreicht haben. Das war eine echte Punktlandung.“ Stefan Nolting, Schulleiter am Willms-Gymnasium, überschlägt sich fast vor Lob. Dazu hat er allen Grund: Das Willms hat gestern die Gewinner des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen für den Bezirk Weser-Ems ausgezeichnet, rund 150 Gäste kamen zu diesem Anlass nach Delmenhorst.

Das Gymnasium war nur deshalb Ausrichter der Veranstaltung, weil drei seiner Schüler den Gruppenwettbewerb „Team Schule“ gewonnen hatten: Finn Jetses, Janis Weber und Cedric Warrelmann überzeugten die Jury mit einem Film über den Syrienkonflikt – und holten so den Ersten Landespreis.

Schüler bereiten Konflikte in Syrien filmisch auf

„Syria – explained“ heißt das Projekt, mit dem die drei Schüler der bilingualen Klasse 9e vor einem Jahr begonnen hatten. „Wir haben uns für dieses Thema aus aktuellem Anlass, wegen der Flüchtlingskrise, entschieden“, erklärte Janis Weber. Die Jugendlichen recherchierten zu den einzelnen Konfliktparteien in dem vom Bürgerkrieg geplagten Land und erstellten in Teamarbeit einen etwa acht-minütigen Film – in englischer Sprache, das war die einzige Vorgabe. Die „größte Herausforderung“ sei das Schneiden gewesen, berichtete Finn Jetses. „Das hat die meiste Zeit in Anspruch genommen.“ Begleitet wurde das Team unter anderem von Schulleiter Nolting.

Gewinner reisen nach London

„Altersangemessen und schülernah“: So bewertete der Germanist und Politikwissenschaftler das Ergebnis der Gruppe. „Sie haben alle Konfliktlagen hervorragend dargestellt.“ Sprachkompetenz mit fachlichem Wissen verbinden, eben darum gehe es bei dem Bundeswettbewerb. „Unsere Schule kann stolz auf die Jungs sein.“ Ähnlich drückte sich auch Englisch-Lehrerin Geeta Dreyer aus: „Hinter dem Film steckt ein langer Prozess. Es ist toll, zu sehen, wie die Schüler über Monate hinweg so intensiv an einer Sache dranbleiben.“ Als Belohnung unternehmen die Gewinner nun eine Fahrt nach London. Wo sie einmal mehr die Gelegenheit haben, ihre Fremdsprachenkentnisse unter Beweis zu stellen.