Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Citipost freut sich über Zuwachs Poststreik hat Folgen in Delmenhorst

Von Marco Julius | 11.06.2015, 19:26 Uhr

Der bundesweite Poststreik, der am Donnerstag ausgeweitet wurde, zeigt auch vor Ort Wirkung.

Zwar gibt die Deutsche Post AG keine regionalen Zahlen bekannt, wie Sprecherin Maike Wintjen auf Nachfrage betont, doch auch in Delmenhorst werden zahlreiche Postsendungen nicht plangemäß zugestellt. Laut Wintjen versuche die Post, Verwaltungsmitarbeiter dafür zu gewinnen, in Briefzentren einzuspringen, um „die Probleme in Grenzen zu halten“.

Risiko von Verspätungen

Derweil bittet die Arbeitsagentur dringend darum, Leistungsanträge auf Arbeitslosengeld und Berufsausbildungsbeihilfe während des Streiks nicht per Post an die Agenturen zu senden. Das Risiko einer verspäteten Zustellung der Anträge sei zu groß. Es wird dringend empfohlen, die Anträge persönlich abzugeben. Sorgen macht sich auch das Rote Kreuz. Der aktuelle Streik zeige im Blutspendewesen erste Auswirkungen. So kämen die per Post verschickten Einladungen zu den Blutspendeterminen nicht rechtzeitig an. Viele Spender könnten den Terminen damit fernbleiben. Gerade in der bevorstehenden Ferienzeit sei das eine gefährliche Entwicklung.

Positive Auswirkungen bei der Citipost

Auch bei der Citipost Delmenhorst/Ganderkesee, die Post von Gewerbekunden zustellt, hat der Streik Auswirkungen, allerdings positive. „Wir haben seit Montag einen spürbaren Zuwachs an Kunden“, freut sich Geschäftsführer Thomas Scholz.