Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

City-Parkhaus Am Stadtwall Neues Delmenhorster Parkhaus wächst auf 14 Ebenen

Von Michael Korn | 30.07.2017, 23:12 Uhr

Städtebaulich nachhaltig, wirtschaftlich effizient und höher als sein Vorgänger – so wird das neue City-Parkhaus in Delmenhorst.

In erster Lesung soll am Dienstag nächster Woche, 8. August, der Bebauungsplan für das neue City-Parkhaus von den Ratspolitikern angepasst werden. Die neue Hochgarage wird an gleicher Stelle wie ihr Vorgänger wieder errichtet. Die östlich angrenzende unbebaute Fläche, die „Hundewiese“, und der dortige Baumbestand bleiben nach Verwaltungsangaben von dem Bauvorhaben unberührt. Wie weiter aus der Vorlage für den Planungsausschuss (tagt ab 17 Uhr öffentlich im Rathaus) hervorgeht, ist es Ziel ,“ein städtebaulich nachhaltiges, wirtschaftlich effizientes und in die Zukunft wirkendes Parkangebot zu schaffen“. Dafür werden breitere Parkplätze nach heutigem Standard geschaffen. Zur Umsetzung dieser Anforderung wird auf eine Flächenausdehnung verzichtet und stattdessen ein höheres Gebäude ermöglicht: 14 statt wie früher 11 Parkebenen sowie Maximalhöhe von 22 Metern gegenüber 16,50 Metern.

630 Stellplätze

Weiter heißt es in der Vorlage: Die jetzige Planung sieht ein dem Verlauf der Straße Am Stadtwall folgendes Gebäude mit drei baulich-optisch getrennten Gebäudesegmenten vor. Die Fassade entlang der Straße Am Stadtwall erfährt durch diese Gliederung eine Aufwertung, die Zu- und Abfahrten sind deutlich erkennbarer als bei seinem zuletzt maroden Vorgänger. Auf den Parkebenen können nach dem jetzigen Planungsstand insgesamt rund 630 Stellplätze gebaut werden. Beabsichtigt ist, 200 Stellplätze für das Josef-Hospital Delmenhorst und 150 bis 160 Stellplätze wie bisher für weitere Dauerparker (Anwohner und Behördenmitarbeiter) vorzuhalten. Der Rest, zirka 270 -280 Stellplätze, sind als Kurzzeitparkplätze für Besucher der Innenstadt vorgesehen.

Platz für 150 Räder

Wie die Stadt bekräftigt, werden ausreichend Behindertenstellplätze und Stellplätze mit Lademöglichkeit für Elektro-Kraftfahrzeuge geschaffen sowie bauliche Vorkehrungen zur späteren Erweiterung des Bereiches mit Elektro-Ladestationen vorgesehen. Weiterhin werden Abstellflächen für rund 150 Fahrräder und verschließbare Fahrradboxen insbesondere für E-Bikes und Pedelecs geschaffen.