Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

City-Parkhaus vor Abbruch In Delmenhorster City fehlen bald 400 Parkplätze

Von Michael Korn | 30.10.2016, 15:46 Uhr

Der voraussichtlich bis zu zwei Jahre andauernde Parkplatz-Mangel in der Delmenhorster Innenstadt soll zeitlich möglichst begrenzt werden. Das geht aus Angaben von Oberbürgermeister Axel Jahnz hervor, der sich dafür ausspricht, „den Neubau in allen Facetten voranzutreiben“.

In der Kontroverse um den innerstädtischen Parkplatz-Mangel nach Abbruch des City-Parkhauses im Frühjahr 2017 hat sich Oberbürgermeister Axel Jahnz auf dk-Nachfrage dafür ausgesprochen, „Abriss und Neubau in allen Facetten voranzutreiben“. Kaufleute, Dienstleister und Anlieger im Zentrum befürchten Kundenschwund und Umsatzeinbrüche, wenn nach Schließung des Parkhauses am 31. Dezember 2016 bis zu zwei Jahre verstreichen, ehe Ersatz für die Hochgarage am Stadtwall geschaffen ist. Durch den Wegfall des Parkhauses bis zur Inbetriebnahme des neuen Gebäudes stehen nach Angaben des Rathauses „im unmittelbaren Innenstadtbereich für voraussichtlich zwei Jahre über 400 gut genutzte Stellplätze nicht zur Verfügung“.

Abbruch kostet 430000 Euro

Jahnz bekräftigte, er selbst habe „nie von zwei Jahren Abriss und Neubau gesprochen“. Er fange an, die Zeit zu zählen, wenn es losgeht und ziehe dann Bilanz, wenn das neue Parkhaus eröffnet wird. Nach Angaben der Parkhaus GmbH wird Ende Januar mit dem mehr als 430000 Euro teuren Abbruch begonnen . Die Arbeiten sollen rund drei Monate dauern. Danach werden die Arbeiten zum Neubau des Parkhauses beginnen. Die Planungsarbeiten werden ebenfalls in 2017 ausgeschrieben. Die Fertigstellung ist für 2018 geplant. In welchem Quartal wollte die Parkhaus GmbH ebenso wenig mitteilen wie die Höhe der voraussichtlichen Investition. Diese sei abhängig von der Anzahl der Stellplätze. Unterdessen gibt es widersprüchliche Angaben über einen ersten Gestaltungsentwurf des Parkhaus-Neubaus. Auf Nachfragen bestritten die Stadtwerke als Mutter der Parkhaus GmbH die Existenz einer solchen Zeichnung. Nach dk-Informationen gab es jedoch für die Ratspolitik im Sommer dieses Jahres eine Erstvorstellung eines von einem Architekten angefertigten Entwurfs. Wie es heißt, ist diese Gebäudeansicht noch nicht endgültig, „da noch Fragen hinsichtlich der Gestaltung und Verkehrsführung offenstanden, die noch beantwortet werden müssen“. Auf Nachfrage sagte Oberbürgermeister Jahnz dazu, dass sich „die spätere Endzeichnung in das Stadtbild einfügen muss“ und es sich „unter keinen Umständen um einen bloßen Betonklotz“ handeln dürfe, „der isoliert dasteht“. Ferner sei eine gute Anbindung unerlässlich und andere Beteiligte seien in den Prozess einzubinden. Er bekräftigte die Wichtigkeit des Ratsbeschlusses, mit dem nicht nur der Abriss, sondern auch der Neubau entschieden worden sei. Dies sei von hoher Bedeutung, um die Innenstadt nicht zu schwächen. Er bedanke sich ausdrücklich für die „positive Beschlussfassung in der Gesellschafterversammlung und im Rat“.

Anbau für Läden und mehr

Das in die Jahre gekommene City-Parkhaus entspricht nach Angaben der Stadt baulich nicht mehr den aktuellen Standards (keine Barrierefreiheit, zu enge Parkbuchten) und ist darüber hinaus stark sanierungsbedürftig. Die Gesellschafterversammlung der städtischen Parkhaus GmbH hat daher im Juni 2016 den Abbruch beschlossen. Mit dem Abbruch des Parkhauses einschließlich der beiden Personenbrücken soll eine Optimierung des Parkraumangebotes für die Delmenhorster Innenstadt geschaffen werden. Nach Schließung des Parkhauses am 31.12.2016 kann zunächst mit der Gebäudeschadstoffsanierung begonnen werden. Ab Ende Januar 2017 folgt dann der eigentliche Abbruch des Parkhauses. Der Abbruch wird voraussichtlich drei Monate dauern. Ein Neubau soll neben einer Hochgarage auch einen Anbau erhalten für Einzelhandel und Dienstleistung. Am 9. November sollen die Bauvorhaben City-Parkhaus, Krankenhaus und Ex-Hertie bei einem öffentlichen Infoabend ab 19 Uhr in der Markthalle vorgestellt werden.