Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Comedian im Interview Matze Knop nimmt in Delmenhorst Promis aufs Korn

Von Marco Julius | 16.12.2017, 10:25 Uhr

Comedian Matze Knop kommt am Dienstag, 20. Februar, 20 Uhr, in die Divarena (Vorverkauf läuft). Im Interview mit dem dk spricht der Fußball-Narr unter anderem über Spielerfrauen und die Rummenigges und erklärt, warum auch Frauen von seinem Programm „Diagnose Dicke Hose“ profitieren.

Matze Knop, geboren am 11. November 1974 in Lippstadt, ist als Comedian, Moderator, Sänger, Schauspieler, Parodist und Synchronsprecher unterwegs. Er liebt den Fußball. Bekannt wurde er Ende der neunziger Jahre unter anderem als „Supa Richie“.

 dk: Matze, bevor wir zu Deinem Programm „Diagnose Dicke Hose“ kommen, müssen wir über Fußball reden. Manchmal hat man den Eindruck, die Bundesliga ist selbst schon Comedy... 

Matze Knop: Wenn der Videobeweis mal wieder nicht funktioniert. Oder Peter Stöger plötzlich den BVB trainiert. Kann man nicht erfinden.

 Der Fußball bietet Dir reichlich Stoff für Parodien. Der Kult-Kaiser gehört zu Deinen Glanzstücken. Luca Toni, Ronaldo, Jürgen Klopp, Joachim Löw und viele mehr kommen in Deinem Programm zu Wort... 

Der Fußball ist mehr und mehr zur Show gewachsen. Vor allem sein Umfeld. Ich denke da nur an die Spielerfrauen. Die Fußballer sind heute doch kleine Ich-AGs. Das fordert den Comedian geradezu heraus. Aber mein Programm hat natürlich mehr zu bieten als nur Kicker. Es geht auch um Handtaschen und Ernährungstipps. Die Frauen können also beruhigt ihre Männer in die Divarena begleiten (lacht).

 Mit „Diagnose Dicke Hose“ sagst Du der Schüchternheit den Kampf an. Was darf das Publikum erwarten? 

Es wird eine Comedy-Show mit Stand up, Parodien und Musik. Ich singe ein Schlagerduett mit Jürgen Drews, der auf de Leinwand zu sehen sein wird. Mit Eko Fresh auf der Leinwand gibt es eine Hip-Hop-Nummer. Ich mag die Vielfalt. Ein Abend zum Lachen soll es werden. Ich bin ja auch privat nicht der traurige Clown.

 Supa Richie kommt auch nach Delmenhorst „gefliegt“? 

Klar, die Figur hat mir meinen Weg bereitet. Sie ist immer noch cool und passt noch immer in die Zeit. Als Supa Richie kann ich auf der Bühne mit Sprache spielen. Das macht großen Spaß.

 Delmenhorst kennst Du... 

...bisher nur vom Vorbeifahren. Ist doch schön, dass ich jetzt mal in der Stadt halten kann, aus der Sarah Connor kommt.

 Du selbst kommst, und da geht der Fußball-Fan in mir steil, aus Lippstadt. Heimat meines Jugendidols Kalle Rummenigge und dessen „kleinem“ Bruder Michael . 

Ich habe sogar mal im selben Stammverein gespielt. Bei Borussia Lippstadt. Mein Vater hat Kalle und Michael trainiert. Mit Michael habe ich später viele Benefizveranstaltungen gemacht. Guter Typ.