Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Comedy-Duo „Die Feisten“ Nussschüsselblues bringt Delmenhorster Markthalle zum Lachen

Von Kea Neeland | 01.06.2017, 19:08 Uhr

Das erste Mal seit 25 Jahren trat das Pop-Comedy-Duo „Die Feisten“ in Delmenhorst auf. Auch heute noch treffen sie mit ihren Liedern die Themen der Zeit.

Mehr als ihre harmonischen Stimmen und die Klänge ihrer Gitarren hat es nicht gebraucht, um die Markthalle am Mittwochabend vom Comedy-Pop-Duo „Die Feisten“ zu begeistern. Die humorvollen Lieder gehen ins Ohr und jeder fühlt sich in den Themen angesprochen. Das Duo, bestehend aus Rainer Schacht und Matthias Zeh alias C., haben eine ganz ruhige und coole Art, mit der sie das Publikum für sich einnehmen.

Zurück auf die Bühne

„Die Feisten“ haben sich aus dem Trio „ganz schön feist“ entwickelt. Dieses Trio hatte seit Anfang der 90er Jahre bis zur Auflösung 2012 großen Erfolg in Deutschland. Zeh und Schacht aber fehlte die Musik, die Bühne und das Lachen des Publikums. Deshalb gründeten die beiden 2013 das Duo „Die Feisten“ und seitdem sind sie zu zweit unterwegs.

Schlager auf die Schippe genommen

Ihre Lieder handeln von Alltagsthemen wie Ex-Freundinnen, Vegetarier oder Heirat. Auch das Publikum wird mit einbezogen und wird zum Mitsingen animiert. Das Programm ist nach einem der Lieder benannt. Im „Nussschüsselblues“ geht es um Ekeliges wie Bakterien oder Haare, die sich in Nussschüsseln in Kneipen befinden sollen. Auch Schlager sind ein sehr beliebtes beziehungsweise unbeliebtes Thema bei den Beiden. Warum, fragen sie sich, sind diese so beliebt? Die Frage ist Anlass für „Die Feisten“, den einen oder anderen Schlager auf den Arm zu nehmen. Opfer werden Lieder wie „Junge mit der Mundharmonika“ oder „Stern von Mykonos“. Aus dem Lied „Griechischer Wein“ von Udo Jürgens wird „Kriech nicht hinein“ und handelt von den nervigen Angestellten, die sich beim Chef einschleimen.

„Die Feisten“ treffen Nerv

Mit diesen Themen treffen „Die Feisten“ den Nerv der Zeit, da sich jeder im Publikum mit mindestens einem der Lieder identifizieren kann. Diese authentischen Art und Weise, die Lieder auf der Bühne zu singen, brachte dem Duo den deutschen Kleinkunstpreis 2017 in der Kategorie Musik/Lied/Chanson ein.

Zwischen den Liedern erzählen die beiden Künstler Anekdoten und eigene Erfahrungen, wie die Geschichten entstanden sind und was sie uns mit den Liedern mitteilen wollen. Wie zum Beispiel: Iss keine Nüsse in Kneipen aus der Nussschüssel!

Das Publikum ist begeistert

Als krönenden Abschluss spielen „Die Feisten“ ein Lied, in dem Zeh einen spanischen Sancho und Rainer und sehr authentisch eine spanische Prinzessin mimt. Das Publikum ist begeistert und nach einer Zugabe versprechen sie unter tosendem Applaus, dass es nicht wieder 25 Jahre dauern wird, bis „Die Feisten“ wieder in Delmenhorst auftreten.