Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Dämpfer für Vierbeiner Delmenhorster Pultern soll nicht für Hunde da sein

Von Kai Hasse | 17.10.2017, 21:01 Uhr

Hunde sollen keine Freilauffläche im Pultern bekommen. Der Umwelt- und Landwirtschaftsausschuss Delmenhorst hat sich dagegen ausgesprochen. Die Nutzung begünstige sonst zu einseitig eine kleine Gruppe und sei schlecht für die Natur.

Der Ausschuss für Umwelt und Landwirtschaft hat einem Antrag der Interessengemeinschaft hundefreundliches Delmenhorst eine erste Absage erteilt. Die IG wollte, dass die Freifläche an der Syker Straße nahe der B75, an der früher eine Gaststätte stand, und in der ein kleiner See liegt, eine Freilauffläche für Hunde wird.

Keine Badestelle für Vierbeiner

Alle Ausschussmitglieder stimmten dafür, der Anregung der Hundefreunde nicht zu folgen. Laut Stellungnahme der Stadtverwaltung könne man nicht begründen, warum „diese Fläche einem eingeschränkten Nutzerkreis exklusiv zur Verfügung gestellt und eingefriedet“ werden würde. Der Gewässerbereich mit seiner sensiblen Tier- und Pflanzenwelt sei nicht als Badestelle für Vierbeiner geeignet. Insbesondere gelte dies in Bezug auf die „Avifauna“, also die Vogelwelt. Sinnvoller sei es, ein Naherholungsgebiet für alle Delmenhorster zu schaffen.

Halbe Million Euro Hundesteuer pro Jahr

Die Interessengemeinschaft hatte sich verstärkt im Sommer für die Nutzung als Freifläche für Hunde eingesetzt. Argumentiert hatten sie damit, dass eine bereits bestehende Fläche im Delmegrund zu klein sei, die Freifläche aber Besucher aus der ganzen Region anlocke, und die Hundebesitzer Delmenhorsts pro Jahr immerhin eine gute halbe Million Euro Hundesteuer zahlen. Die letzte Entscheidung in diesem Punkt trifft der Verwaltungsausschuss.