Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Corona in Delmenhorst Das müssen Quarantäne-Haushalte bei der Müllentsorgung beachten

Von Frederik Grabbe | 08.04.2020, 21:05 Uhr

Was kommt alles zusätzlich in den Restmüll? Und wie muss der Müll übergeben werden? Die Stadt Delmenhorst hat ein paar Hinweise für Quarantäne-Haushalte in der Corona-Pandemie zusammengestellt.

Aufgrund der Corona-Pandemie weist die Stadtverwaltung auf Empfehlungen des Bundesumweltministeriums für die Müll-Entsorgung in Quarantäne-Haushalte hin. Folgende Regeln sollten private Haushalte, in denen infizierte Personen oder Corona-Verdachtsfälle leben, beachten.

  • Neben Restmüll sind ausnahmsweise auch Verpackungsabfälle (Gelber Sack), Altpapier und Biomüll über die Restmülltonne zu entsorgen.
  • Sämtliche dieser Abfälle sollten in stabile, möglichst reißfeste Abfallsäcke gegeben werden. Einzelgegenstände wie Taschentücher bitte nicht lose in Abfalltonnen werfen.
  • Abfallsäcke sollten durch Verknoten oder Zubinden verschlossen, Spitze oder scharfe Gegenstände in bruch- und durchstichsicheren Einwegbehältnissen verpackt werden.
  • Müllsäcke sollten möglichst sicher verstaut werden, sodass zum Beispiel Tiere diese nicht aufreißen und so etwa den Abfall verteilen.
  • Glasabfälle und Pfandverpackungen sowie Elektro- und Elektronikabfälle, Batterien und Schadstoffe sind nicht über den Hausmüll, sondern nach Ende der Quarantäne getrennt zu entsorgen. Für alle privaten Haushalte in Deutschland, in denen keine infizierten Personen oder begründete Verdachtsfälle von Covid-19 leben, gilt der Stadt Delmenhorst zufolge weiterhin uneingeschränkt das Gebot der Abfalltrennung.