Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Debatte um Standort Am Vorwerk Parkhaus-Gegner in Delmenhorst untermauern Position

Von Thomas Breuer | 22.08.2016, 19:42 Uhr

Die Bürgerinitiative gegen ein neues Parkhaus am Vorwerk und für den Erhalt der dortigen Grünanlage hat ihren Standpunkt, der auf eine Sanierung des Hertie-Parkhauses zielt, während einer Versammlung untermauert.

Während der jüngsten Zusammenkunft in der vergangenen Woche, so die Sprecher Gerold Bartmann, Elke Glöckner und Irene de La Lanne, sei der einstimmige Beschluss gefallen, sich weiterhin gegen ein neues Parkhaus zu stemmen.

Unter den 55 Teilnehmern der Versammlung waren demnach auch Ratsmitglieder und -kandidaten, die Stellung nahmen zu dem umstrittenen Vorhaben von Hertie-Investor Werner Uhde (Deutsche Immobilien-Holding).

Blick richtet sich auch auf Krankenhaus-Neubau

„Mit Beifall“, so die Sprecher der Initiative in einer Mitteilung, „wurden dabei die von allen Ratsparteien erfragten Stellungnahmen zur Kenntnis genommen, die sich sämtlich gegen solche Planungen ausgesprochen hatten, was verlesen wurde.“ Immer wieder sei auch darauf hingewiesen worden, dass man den Hertie- und Krankenhausneubau in dieser Angelegenheit gemeinsam ins Blickfeld nehmen müsse. Offenbar, so die Mutmaßung der Initiative, habe sich Uhde in Geheimgesprächen von vornherein dieses Objekt von der Stadtverwaltung zusichern lassen, um dann mit der Revitalisierung zu beginnen.

„Es wird mit allen rechtlichen Mittel gekämpft“

Besser sei, das alte Hertie-Parkhaus mit einem städtischen Zuschuss von rund 500.000 Euro zu sanieren. So könnten auch zu erwartende Schäden an anderen Gebäuden, etwa an der Stadtkirche, in Grenzen gehalten werden. Für die Initiative stellen die Sprecher klar: „Es wird mit allen rechtlichen Mitteln für den Erhalt der Grünanlage gekämpft werden.“