Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Delmenhorst Quergedacht: Auch der Herbst hat noch schöne Tage

Eine Kolumne von Marco Julius | 18.10.2017, 10:23 Uhr

Die alte Tante SPD, Jupp Heynckes und der Oktober beweisen: Auch der Herbst hat noch schöne Tage. Eine neue Folge „Quergedacht“.

Jaja, auch der Herbst hat noch viele schöne Tage. Redet man sich immer ein, wenn man zusehends altert und kurz vor Toreschluss noch der ein oder andere Höhepunkt herbeigeredet werden soll. Ein grausamer, schrecklicher Prozess sei das Altern, hat Geraldine Chaplin mal gesagt. Immerhin auch schon 73. Der kalendarische Herbst hat zuletzt bewiesen, dass an dem Spruch mit den schönen Tagen etwas dran ist. Sommerlich kommt er daher, der goldene Oktober. Die Balkon- und Gartenmöbel, die erst Sturmtief Xavier durcheinandergewirbelt und man selbst daraufhin im Keller winterfest verstaut hat, müssen wieder raus. Der Sommer 2017 war gefühlt ein Herbst, dann machen wir aus dem Herbst jetzt eben einen Sommer. Einen – Madame Chaplin möge verzeihen – Altweibersommer. Tage wie diese verwirren, was sich besonders vor den Cafés zeigt. Dort sitzen Menschen kurzbehost und mit ärmellosen Tops neben denen, die mit ihrem Herbstoutfit direkt zur Polarexpedition aufbrechen könnten.

Die alte Tante SPD überrascht sich selbst

Martin Schulz, Ex-Kanzlerkandidat der SPD, trägt weiter seine Anzüge von der Stange, ganz unabhängig von der Saison. Aber auch er hat zuletzt bewiesen, dass der Herbst noch schöne Tage haben kann. Für ihn – und für die alte Tante SPD: Unglaublicher Wahlsieg in Niedersachsen. Den gilt es wie einen geschenkten Sommertag zu feiern, auch wenn die Sozen gefühlt – siehe Koalitionsmöglichkeiten – 1:0 verloren haben. Ebenfalls einen schönen Herbst macht sich gerade der alte und neue Bayern-Trainer Jupp Heynckes, laut unbestätigten Medienberichten inzwischen ungefähr 104. Alter schützt eben vor Toren nicht. Erst recht nicht im Herbst.