Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Delmenhorst und die Flüchtlinge Große und kleine Lösungen

Meinung – Thomas Breuer | 15.10.2015, 00:57 Uhr

Noch mehr Flüchtlinge auf dem Weg nach Delmenhorst, da muss man erst einmal schlucken.

Können wir das wirklich noch bewältigen? Wo sollen die denn alle bleiben?

Freudestrahlend hat Oberbürgermeister Axel Jahnz gestern nicht geguckt, als er die Nachricht von der neuen Zuweisung des Innenministeriums überbracht hat. Kein Wunder, ist es doch ein geradezu verzweifelter Schritt der Landesregierung, noch mehr Flüchtlinge in die Kommunen zu entsenden, weil man sich in Hannover keinen anderen Rat weiß.

Kritik greift zu kurz

Dass die CDU-Opposition dies für eine Attacke nutzt und ihre hiesige Landtagsabgeordnete Annette Schwarz munter einstimmt, greift indes ein wenig zu kurz. Denn die deutsche Flüchtlingspolitik wird immer noch von einer Kanzlerin aus Reihen der CDU verantwortet. Richtig scheint, dass diejenigen, die keine Aussicht auf eine dauerhafte Bleibe haben, auch im Land zu zögerlich abgeschoben werden.

Ein gutes Miteinander verdienen alle

Lösungen müssen schnell her, aber zu den großen gehören auch die kleinen vor Ort. Denn die Menschen, die hier sind, verdienen ein gutes Miteinander. Deshalb ist das breite ehrenamtliche Engagement nur zu begrüßen.