Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Delmenhorster Ehepaar Annemarie und Werner Cieslinski feiern Diamantene Hochzeit

Von Lennart Bonk, Lennart Bonk | 31.03.2016, 10:28 Uhr

Vor 61 Jahren haben sich Annemarie und Werner Cieslinski im Delmenhorster Tanzpalast getroffen. Am 31. März feiern sie ihren 60. Hochzeitstag.

Mit großem Stolz blicken die Eheleute Annemarie und Werner Cieslinski auf ihr gemeinsames Jubiläum. Denn am 31. März feiert das Delmenhorster Ehepaar seine Diamantene Hochzeit. Mit einer Feier im Kreise der Familie begehen die Cieslinskis ihren Ehrentag. „Vor 60 Jahren haben wir nicht damit gerechnet heute die Diamantene Hochzeit zu feiern“, scherzt Werner Cieslinski.

Bei der Schwiegermutter untergekommen

Seine Ehefrau Annemarie lernte er 1955 beim Tanzen im damaligen Tanzpalast am Brendelweg kennen. Als damals Werner Cieslinskis Mutter verstarb, bot ihm seine zukünftige Schwiegermutter eine Bleibe an. „Die schwere Zeit nach dem Krieg hat uns zusammengerauft“, erzählt er. Ein Jahr später heirateten die damals 22-jährige Annemarie und der 21-jährige Werner im Delmenhorster Standesamt. Heute können die Cieslinskis auf eine erfolgreiche Ehe zurückblicken, aus der vier Kinder sowie jeweils sechs Enkel- und Urenkelkinder entstanden sind. „Wir sind sehr stolz auf unsere Kinder“, erzählt der Jubilar. Auch Schicksalsschläge, wie der Tod zweier Kinder, hat das Ehepaar weiter zusammengeschweißt.

 

Bereits das erste Geschenk aus den USA erhalten

Mit den Planungen zu den Feierlichkeiten rund um die Diamantene Hochzeit hat das Ehepaar bereits vor Wochen angefangen. Während am eigentlichen Hochzeitstag nur ein kleiner Empfang stattfinden soll, ist für den kommenden Sonntag eine größere Feier geplant. Dann wird bei Backenköhler mit über 40 Gästen der 60. Hochzeitstag gebührend gefeiert. Doch die Cieslinskis konnten sich bereits über ein verfrühtes Hochzeitstags-Geschenk aus den USA freuen. Denn Werners Stiefschwester, die im Bundesstaat Ohio lebt, ließ dem Ehepaar Blumen zukommen. „Darüber haben wir uns sehr gefreut“, sagt der 81-jährige Rentner.