Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Delmenhorster Fischer-Bilanz Jugend und Natur im Fokus bei 122. Stiftungsfest

Von Jasmin Johannsen | 17.06.2018, 16:11 Uhr

Mit einem gemütlichen Zusammenkommen feierte der Delmenhorster Fischereiverein am Samstag, 16. Juni, sein 122. Stiftungsfest. In der Bootshalle an der Ochtum sorgte der Naturschutz für Gesprächsstoff.

„Wir freuen uns besonders, wenn wir Jugendliche und Kinder für das Angeln und die Natur begeistern können“, erklärte Werner Husak am Samstagnachmittag. Auch in diesem Jahr gab die traditionelle Feier des Delmenhorster Fischereivereins zum Stiftungsfest Anlass für Gespräche unter den Mitgliedern und Interessierten. Die Festivität um das 122-jährige Bestehen lockten zudem Nachbarn und Besucher in die vereinseigene Bootshalle an der Ochtum.

58 Mitglieder unter 18 Jahren

Bei Fischspezialitäten, darunter auch aus eigenem Fang, tauschte sich der Vereinsvorstand über die Errungenschaften im vergangenen Jahr aus. Auf Renaturierungsmaßnahmen und Jugendarbeit sei dabei ein großer Schwerpunkt gelegt worden. „Wir müssen mit Handys und Computern konkurrieren, das ist nicht gerade leicht“, berichtete Vorstandsmitglied Husak. Trotzdem sei es lohnend um die Aufmerksamkeit der Jungen und Mädchen zu kämpfen. Schließlich wäre die Jugendarbeit ein wichtiges Standbein. Der Verein zählt mittlerweile 58 Mitglieder unter 18 Jahren.

„Wir bieten nicht nur die Ausbildung vor der Fischereiprüfung, sondern auch immer wieder Ausflüge und das Ferienangeln am vereinseigen Pulternsee an“, betonte Pressewart Gerold Porth. Zudem befände sich das Jugendhaus gerade in der Renovierung. „Kinder aus sozial schwachen Familien bekommen die Angelgeräte gestellt“, fuhr Husak fort. Ziel sei es, die Mädchen und Jungen für den Umgang mit Fischen und der Natur zu sensibilisieren.

Eisengehalt in Gewässern zu hoch

Letzteres beschäftigt den Vereinsvorstand auch abseits der Jugendarbeit. Der Fischbesatz in den vereinseigenen Gewässern, aber auch die Renaturierung an der Delme, würden ständige Aufmerksamkeit erfordern. Aufräumaktionen, Müllsammeln und Aufstiegstreppen für die Fische sollen Abhilfe schaffen. „Außerdem haben wir gerade mit der Wasserqualität zu kämpfen, der Eisengehalt ist zu hoch“, räumte Vorstandsmitglied Bernd Blech ein. Auch im 123. Bestandsjahr warten deshalb Herausforderungen auf den Delmenhorster Fischereiverein.