Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Delmenhorster Grafttherme Sauna-Erweiterungen sollen im Herbst eröffnen

Von Frederik Grabbe | 29.07.2017, 13:01 Uhr

Mehr Platz für die Gastronomie, mehr Raum für Entspannung: Die Delmenhorster Grafttherme arbeitet derzeit an zwei Neuerungen im Saunabereich. Ende September sollen sie fertiggestellt sein. Die Kosten belaufen sich auf 700.000 Euro.

Die Grafttherme steckt 700.000 Euro in die Erweiterung ihrer Saunalandschaft, Ende September sollen die neuen Angebote eröffnet werden. Das teilte der Geschäftsführer des Bads, Guido Becker, am Freitag vor der Presse mit.

Neuerungen sollen Lage an vollen Tagen entkrampfen

(Weiterlesen: Grafttherme steigert Besucherzahl)

„Wir haben festgestellt, dass sich im Saunabereich mit der Zeit zwei Flaschenhälse ausgebildet haben“, so Becker. Demnach seien die Gastronomie und die Ruheräume Zonen, in denen es nach den Aufgüssen eng werden könnte, wenn vergleichsweise viele Saunagäste zu Besuch wären. Die Neuerungen sollen die Lage „entkrampfen“, wie Becker sagte. In der Regel besuchen im Jahr rund 60.000 Menschen die Sauna.

(Weiterlesen: Grafttherme drückt Minus auf 2,5 Millionen Euro)

Outdoor-Wintergarten bietet 30 neue Plätze für Gastronomie

Abhilfe soll ein neuer, am Hauptgebäude angedockter Outdoor-Wintergarten sowie ein neuer Ruheraum neben der außen gelegenen Eventsauna schaffen. Seit April laufen die Arbeiten, „die Betonteile des Wintergartens stehen bereits, Mitte August soll die Stahlkonstruktion für das Glasdach aufgesetzt werden“, umriss Badleiter Michael Rausch. Auf 70 Quadratmetern soll der 30 Plätze fassende neue Bereich die Gastronomie erweitern, die aktuell 80 Plätze vorhält.

100 Quadratmeter Platz für mehr Entspannung

Der Ruheraum wird 100 Quadratmeter umfassen und rund 30 Liegen für Saunagäste bieten. Das Gebäude ist mit vorgegrautem Lärchenholz versehen und passt sich somit der Optik der Eventsauna an. Beide bauten werden per Durchgang verbunden sein. Vor dem Ruheraum soll noch ein in Holz gekleideter Badezuber mit 30 Grad warmem Wasser eingesetzt werden, in dem sich Gäste bei Holzfeuer und Schmalzbrot entspannen können, beschrieb Becker.

Volle Kapazität kann nicht genutzt werden

Derzeit sind insgesamt 350 Schränke im Saunabereich vorhanden. Allerdings schließe die Therme den Bereich bereits nach 200 Gästen, um die Aufenthaltsqualität der vorhandenen Besucher nicht zu schmälern, beschrieb der Geschäftsführer. Die Zahl der Schränke sei im Hinblick auf mögliche Erweiterungen so geplant worden.