Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Delmenhorster in Untersuchungshaft Mutmaßlicher Supermarkt-Räuber festgenommen

Von Sascha Sebastian Rühl | 01.11.2018, 16:14 Uhr

Nach drei Raubüberfällen auf Oldenburger Lebensmittelmärkte hat die Polizei einen 41-jährigen Tatverdächtigen aus Delmenhorst ermittelt und vorläufig festgenommen. Auch in Stuhr und Bremen-Huchting könnte der Mann aktiv gewesen ein.

Die Taten haben sich am 16. August an der Wehdestraße, am 1. Oktober am Osterkampsweg sowie am 16. Oktober erneut an der Wehdestraße ereignet. In allen drei Fällen täuschte der Täter laut Polizei zunächst einen Einkauf vor, indem er Ware aus dem Markt auf das Kassenlaufband legte. Dann bedrohte er die Kassiererin mit einer Waffe, griff in die geöffnete Kasse und flüchtete mit Bargeld aus dem Geschäft.

Verdächtiger in Untersuchungshaft

Im Rahmen ihrer Ermittlungen stellten die Beamten Übereinstimmungen sowohl bei der Begehungsweise der drei Taten als auch bei der Täterbeschreibung fest, die die Zeugen der Polizei gegenüber abgaben. Die Beamten stellten umfangreiche Ermittlungen zu diesen drei Raubüberfällen an, wodurch schließlich ein 41-Jähriger mit Wohnsitz in Delmenhorst in den Fokus geriet. Der Mann wurde am Dienstagnachmittag in Oldenburg vorläufig festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Oldenburg erließ ein Richter Haftbefehl; der 41-jährige Tatverdächtige befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.

Möglicherweise auch in Stuhr und Bremen aktiv gewesen

Die Ermittlungen werden fortgesetzt. Abfragen bei benachbarten Dienststellen der Polizei führten zu dem Ergebnis, dass es am 12. September und 22. Oktober in Stuhr, sowie am 2. August und 20. September in Bremen-Huchting zu ähnlich gelagerten Überfällen gekommen war. Die Beamten prüfen derzeit unter anderem, ob ein Zusammenhang zwischen den Fällen besteht.