Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Delmenhorster Polizei informiert Warnung vor Anrufen falscher Polizeibeamter

Von Marco Julius | 21.06.2017, 18:22 Uhr

Wieder einmal sind der Polizei diverse betrügerischer Anrufe gemeldet worden.

Sowohl in Delmenhorst als auch im Umland riefen in den vergangenen Tagen bislang unbekannte Männer meist Seniorinnen und Senioren an und gaben sich als Polizeibeamte aus. Unter dem Vorwand, dass Einbrecher festgenommen werden konnten und es Hinweise gibt, dass diese auch in das Haus der Angerufenen einbrechen wollten, fragten die Täter die Angerufenen freundlich, aber bestimmt über sich im Haus befindliches Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände aus. Der Anrufer sprach laut Polizei akzentfreies Hochdeutsch und rief unter anderem mit Delmenhorster Vorwahl und der Rufnummer 110 an. Der Polizeiinspektion Delmenhorst/ Oldenburg-Land/ Wesermarsch sind wieder mindestens 20 dieser Fälle gemeldet worden.

Betrügerische Gewinnversprechen

Zudem gab es diverse Anrufe mit betrügerischen Gewinnversprechen. Die Betrüger, die sich auch als Rechtsanwälte und Notare ausgeben, informieren die Angerufenen beispielsweise über den angeblichen Gewinn eines hohen Geld- oder Sachpreises. Die Täter suggerieren, dass der Gewinn nur ausgezahlt werden kann, wenn der Gewinner in Vorleistung tritt. Es sollen im Voraus nicht unerhebliche Gebühren überwiesen oder Wertcodekarten übermittelt werden, damit eine Gewinnauszahlung erfolgen könne. Unabhängig von der Zahlung erfolgt aber niemals eine Gewinnausschüttung, ein Gewinn existiert nicht.

Dunkelziffer liegt noch höher

Vermeintlich liegt die Dunkelziffer der betrügerischen Anrufe noch höher, da sich nicht jeder bei der Polizei meldet, teilen die Beamten mit. Zum Glück sei es bisher – soweit der Polizei bekannt – nur beim Versuch geblieben. Die Täter gingen leer aus.

Die Polizei warnt vor diesen betrügerischen Anrufen und weist darauf hin, dass die Polizei am Telefon niemals Auskünfte über persönliche Vermögensverhältnisse einholt oder um die Übermittlung der Bankverbindung oder Geldüberweisungen bittet. „Bleiben Sie bitte skeptisch und melden Sie solche Vorfälle der Polizei, da es sich bei den betrügerischen Anrufen um Straftatbestände wie Amtsmissbrauch und versuchten Betrug handelt“, rät die Polizei.