Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

dk-Adventskalender 15. Türchen: Wo Delmenhorster Busse gewartet werden

Von Frederik Grabbe | 15.12.2015, 09:01 Uhr

An jedem Tag im Dezember bis Heiligabend öffnet das dk eine besondere Tür in der Region. Das 15. Türchen gewährt Einblick in den Motorraum des modernsten Busses der Delbus.

Über Motorsportbegeisterte sagt man gemeinhin, sie haben Benzin im Blut. Folgt man diesem Sinnspruch, haben sie in der Werkstatt der Delbus Diesel im Blut. In der Halle an der Bremer Straße sind die Räume mit langen, tiefen Furchen im Boden durchzogen. Von dort unten tüfteln und schrauben die Mechaniker an der Technik der Kolosse, die sich jeden Tag durch den Delmenhorster Verkehr pflügen. Das neueste Flottenmitglied ist ein Vehikel nach Euro-6-Abgasnorm, dessen Hecktür zum Motorraum öffnen für den dk-Adventskalender Kfz-Mechatroniker Dennis Kramer und Werkstattmeisterin Nadine Riedemann.

0,36 Liter auf 100 Kilometern

„DEL:BU 70“ steht auf dem Kennzeichen des Busses, der schlappe 36 Liter, natürlich Diesel, auf 100 Kilometer schluckt. „Das hört sich nach viel an. Ist tatsächlich aber sehr wenig“, sagt Riedemann. Denn dafür passen 33 sitzende und 66 stehende Fahrgäste sowie ein Rollstuhlfahrer hinein. Rechnet man den Verbrauch um, kommen so, wenn der Bus voll ist, nach 100 Kilometern 0,36 Liter auf jeden Fahrgast.

(Weiterlesen: Alle Adventskalender-Türchen aus Delmenhorst im Überblick)

Zwar verbrauchen viele ältere Busse 42 Liter und in der Stadt sind die Busfahrer fast nur in spritzehrender „Stop and Go“-Fahrweise unterwegs. Doch ist dies ein Wert, von dem Autofahrer nur träumen.

Motorbremse stoppt vor Bremsbacken

Mehrere Filter sorgen ferner dafür, dass aus dem Kraftstoff Verunreinigungen oder Motorenrückstände herausgefischt werden. Eine Diesel-Heizung sorgt über Luftschlitze für mollige Wärme im Bus, ihre Messingleitung erstreckt sich fast über die 12 Meter Buslänge. „Im normalen Betrieb könnte sie zwei Haushalte warm halten“, sagt Kramer nicht ohne Stolz. Einen großen Teil im Motorraum nehmen auch die Steuergeräte ein. Unter anderem sei das Bremspedal so programmiert, dass erst die Motorbremse einsetze, bevor Bremsbacken die Reifen stoppen. Auch das, sagt Riedemann, habe mit dem Spritsparen zu tun.

(Weiterlesen: Alle Adventskalender-Türchen aus Delmenhorst im Überblick)