Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Drei Verletzte bei Unfall Hude: Ausweichmanöver direkt in den Gegenverkehr

Von Kai Hasse | 21.09.2017, 22:04 Uhr

Zwei schwer Verletzte hat es bei einem Unfall bei Hude gegeben. Eine Frau wollte links abbiegen, ein junger Mann bemerkte das zu spät und geriet in den Gegenverkehr. Es gab hohen Sachschaden.

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Donnerstagabend auf der Landesstraße 868 zwischen Hude und Oldenburg gekommen. Dabei wurden zwei Menschen schwer verletzt.

Zu dem Zusammenstoß kam es, als eine 66-jährige Frau mit ihrem BMW um 17.15 Uhr nach links auf den Grenzweg abbiegen wollte. Dafür bremste sie und wartete auf ein Freiwerden der Gegenfahrbahn. Ein hinter ihr heranfahrender 23-Jähriger in einem Suzuki bemerkt das zu spät. Er wich aus, prallte dabei schon beim Vorbeifahren gegen den BMW, und geriet durch das Ausweichmanöver auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er mit einem entgegenkommenden Land Rover einer 49-Jährigen zusammen. Der Land Rover schleuderte auf den Seitenstreifen und blieb auf dem Dach in der Böschung liegen.

Schwer verletzt ins Krankenhaus

Die 49-Jährige aus dem Land Rover und der 23-jährige Suzuki-Fahrer wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Sie wurden ins Oldenburger Krankenhaus gefahren. Im Einsatz waren der Rettungsdienst und die Feuerwehr Oldenburg. Die Fahrerin des BMW wurde nur leicht verletzt. Die Polizei geht von Totalschaden an allen drei Fahrzeugen aus und schätzt die Schadenshöhe grob auf 50.000 Euro.