Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Dritte „Nacht der Jugend“ Kein Platz für rechtes Gedankengut in Delmenhorst

Von Elena Dohrmann, Elena Dohrmann | 26.10.2017, 22:07 Uhr

Ein Zeichen für Toleranz setzen und das demokratische Bewusstsein stärken. Das ist die Intention hinter der Veranstaltung der „Nacht der Jugend“ in

Zum bereits dritten Mal wird am Freitag, 17. November, in der Zeit von 17 bis 21 Uhr erneut die „Nacht der Jugend“ stattfinden. Unter dem Motto „I have a dream“ werden unterschiedlichste Projekte von Delmenhorster Jugendlichen und mehr als 40 Verbänden im Rathaus und der Markthalle vorgestellt. Die Vielfalt der Präsentationen reicht dabei von Poetry Slams über musikalische Inszenierungen bis hin zu virtuellen Erlebnissen. So wird beispielsweise das Kinder- und Jugendparlament mithilfe eines Internetprogramms über Neonazismus aufklären. Das Rathaus besitzt als Veranstaltungsort eine symbolische Bedeutung, erklärt Johannes Mitternacht vom Koordinationskreis: „An diesem Ort sollen alle Generationen zusammentreffen können.“

Unterstützung von der Wirtschaft

Gefördert wird das Projekt von der Volksbank Delmenhorst Schierbrok, der EWE, der Stadtwerkegruppe sowie der Delbus. Jedes dieser Unternehmen setzt sich auch im alltäglichen Umfeld für den Dialog zwischen verschiedenen Nationen ein. „Es ist wichtig, dass wir als Institution Verantwortung für solche Veranstaltungen übernehmen. Das Thema Jugend spielt bei uns eine große Rolle“ begründet Holger Herms von der EWE die Unterstützung. Die von dem „Breiten Bündnis gegen Rechts“ ausgerichtete Veranstaltung erhält auch von der jüngeren Generation erheblichen Zuspruch. So betont Hanna Kröll vom Kinder- und Jugendparlament Delmenhorst die Wichtigkeit des Austauschs mit Menschen aus anderen sozialen Schichten und anderen Herkunftsländern. Trotz der Verschiedenheiten teile man schließlich dieselben Ängste und Träume miteinander. Den positiven Effekt eines solchen Dialogs hebt auch Hans-Ulrich Salmen von der Stadtwerkegruppe hervor:„Wer miteinander spricht, macht nichts gegeneinander.“ Zur „Nacht der Jugend“ werden wie in den vergangenen Jahren mehr als 700 Gäste erwartet. Für die Verpflegung der zahlreichen Besucher wird der afghanische Kultur- und Integrationsverein MAA vor Ort sein.