Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ein Abend, drei Comedians Wieder Comedy Club in Delmenhorster Divarena

Von Marco Julius | 31.10.2015, 11:07 Uhr

Drei Comedians versprechen einen unterhaltsamen Abend: Horst Fyrguth, Johnny Armstrong und Marcel Kösling treten in der Divarena auf.

Der Delmenhorster Comedy Club in der Divarena dreht am Donnerstag, 5. November, ab 20 Uhr wieder auf. Die Veranstalter versprechen erneut „tolle Unterhaltung mit hochkarätiger Besetzung“. Wie immer sind drei Comedians am Start. Diesmal schauen Horst Fyrguth, Johnny Armstrong und Marcel Kösling im Neuen Deichhorst vorbei. Letzterer kommt übrigens später im Jahr mit seinem Soloprogramm „Keine halben Sachen!“ noch einmal allein in die Divarena.

Entertainer Kösling

Marcel Kösling steht laut Ankündigung für Vielseitigkeit, Schlagfertigkeit, Charme und Magie. Zudem sei er auch noch unverschämt humorvoll. Kösling verbindet Comedy, Kabarett, Musik und Magie in bester Entertainer-Manier und schafft damit seinen eigenen Unterhaltungsfaktor und lässt sich dabei nicht in Schubladen stecken. Seine Programme bringen die Zuschauer gleichermaßen zum Lachen und Staunen. In seiner neuen Show: „Keine halben Sachen! oder: Die Kunst Frauen zu zersägen“ wird er keine Kompromisse machen, verspricht der Künstler selbst.

Schnellfeuer-Komiker Armstrong

Der gebürtige Engländer Johnny Armstrong verbreitet in der Kategorie „Alternativ“ schrägsten britischen Humor – auf Deutsch. Er ist ein Einzeiler-Schnellfeuer-Komiker, der seine deutsche Stand-up-Comedy-Karriere startete, nachdem ihm 2013 in der Berliner „Nacht der Talente“ von Radio Fritz der Sprachkunst-Pokal verliehen wurde. Mittlerweile hat Johnny Armstrong auch den Mannheimer Comedy Cup für Newcomer sowie den Thüringer Comedy Slam gewonnen und belegte den zweiten Platz im Jahresfinale der „Talentschmiede 2014“ des Quatsch Comedy Clubs. Johnny hat bereits erfolgreich die Poetry-Slam-Szene aufgemischt und ist bekannt für seine Pointen-Dichte, die er mit einer Portion Selbstironie zum Besten gibt.

Waldorfschüler Fryguth

Die Erziehung eines Kindes kostet durchschnittlich bis zum 18. Lebensjahr 150000 Euro – wer davon ein paar Euro in den Besuch von Horst Fyrguths neuem Programm investiert, spart locker ein Drittel davon ein, verheißt die Ankündigung. Denn der ehemalige Waldorfschüler weiß nicht nur wie man seinen Namen tanzt, sondern auch wie sehr Kinder einem auch auf der Nase rumtanzen können. Heute haben es die Männer nicht leicht: Einerseits sollen sie sich groß und breit machen, um Frauen zu beschützen, andererseits immer in die Hocke gehen, um mit den Kindern zu reden. Kein Wunder, dass Männer von diesem ewigen Hin und Her geistige Bandscheibenschäden davon tragen, sagt Fyrguth. Wie man diesen Spagat zwischen Hausaufgaben und Hardrock schafft, das packt er in einem Programm zwischen „Wahnsinn und Weisheit“ gnadenlos an.

Hier gibt es Tickets

Tickets gibt es in der Divarena (Montag bis Freitag von 10 bis 12 und von 15 bis 17 Uhr), online auf www.divarena.de und im dk-Kundencenter. Mehr Infos unter der Telefonnummer (04221) 8505161.