Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ein Vorfall gemeldet Polizei kontrolliert Bettler in Delmenhorst

Von Eyke Swarovsky | 26.06.2017, 14:14 Uhr

Am Wochenende sind in einer Delmenhorst-Gruppe im sozialen Netzwerk Facebook vermehrt Hinweise auf aggressive Bettler in Delmenhorst aufgetaucht. Die Polizei kann nur einen Vorfall bestätigen.

In der lokalen Facebook-Gruppe „Du kommst aus Delmenhorst, wenn...“ meldete sich am Samstagnachmittag ein Nutzer und warnte vor aggressiven Bettlern im Bereich der Nordwolle, die angeblich umgehend das Haus betreten, sobald ihnen die Tür geöffnet werde. Weitere Nutzer schlossen sich dem Verfasser des Beitrags an und meldeten ähnliche Vorfälle. Einige schrieben, dass die Polizei informiert worden sei.

Polizei liegt Hinweis auf einen Fall vor

Auf Nachfrage unserer Zeitung bestätigt die Pressestelle der Polizei, dass es am Wochenende einen solchen Fall gegeben hat. Die Polizei sei über auffällige Bettler im Bereich der Heinrichstraße informiert worden, sagt Polizeisprecher Dirk Ellwart. Daraufhin seien die Beamten ausgerückt und haben die Personen überprüft. Erkenntnisse zu weiteren Fällen liegen der Polizei nicht vor.

Bettler bekommen Platzverweis

Ellwart sagt, dass das aggressive Betteln an der Tür zwar nicht erlaubt sei, jedoch auch nicht unter Strafe stehe. „Wir überprüfen diese Personen in solchen Fällen und sprechen einen Platzverweis aus“, erklärt der Sprecher das Vorgehen der Polizei in solchen Fällen. Anders sieht die Lage aus, wenn die Bettler direkt ein Haus oder eine Wohnung betreten: „Dann kann es auch in den Bereich des Hausfriedensbruchs oder der Nötigung gehen; wenn dann noch etwas gestohlen wird, haben wir wieder einen ganz anderen Sachverhalt“, sagt Ellwart und erklärt, dass jeder Fall einzeln betrachtet werden muss, da eine pauschale Beurteilung nicht möglich ist.