Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Einigung mit der Stadt AOK Delmenhorst bleibt länger am Hans-Böckler-Platz

Von Thomas Breuer | 15.03.2017, 10:08 Uhr

Entgegen der ursprünglichen Planung wird die AOK nun voraussichtlich bis Ende 2018 als Mieter in dem angestammten städtischen Gebäude am Hans-Böckler-Platz 16 bleiben.

Darauf hat sich die Krankenkasse mit der Stadt nach den Worten von AOK-Regionalleiter Andre Kerber verständigt. Im Sommer vergangenen Jahres war bekannt geworden, dass der seit sechs Jahrzehnten bestehende Erbpachtvertrag, der Ende Juni ausläuft, nicht verlängert wird. Der AOK wurde mitgeteilt, dass keine Absicht bestehe, das Grundstück abzugeben, weil die Stadt es selbst nutzen wolle.

Suche nach neuem Domizil schwieriger als gedacht

Die daraufhin bei der Krankenkasse angelaufene Suche nach einem neuen Domizil im Stadtzentrum gestaltet sich schwieriger als zunächst von den Verantwortlichen eingeschätzt. Optionen sind ein Neubau oder die Anmietung einer geeigneten Immobilie mit bis zu 1000 Quadratmeter Bürofläche. Entsprechende Gespräche laufen laut Kerber in enger Abstimmung mit der Stadtspitze.

Wöchentlich Anlaufpunkt für 800 Versicherte

Das AOK-Servicezentrum wird wöchentlich von bis zu 800 Versicherten persönlich aufgesucht. Dort sind 44 Beschäftigte für die knapp 30.000 Delmenhorster Mitglieder zuständig, aber auch für weitere Versicherte aus dem Umland, die sich dorthin wenden. Die Zahl der Mitarbeiter soll bei einem Umzug auf 50 steigen.