Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Einrichtung in Delmenhorst Delme-Werkstätten weihen neues Lager mit Feier ein

Von Jan Eric Fiedler, Jan Eric Fiedler | 15.05.2016, 19:02 Uhr

Mehr Platz, mehr Sicherheit und moderne Räumlichkeiten: Das waren die Ziele eines Lagerneubaus bei den Delme-Werkstätten an der Richtstraße in Die Einrichtung verdoppelt damit ihre Lagerfläche. Das wird am 20. Mai 2016 mit einem Tag der offenen Tür gefeiert.

Innerhalb von einem Jahr hat die Einrichtung, die Menschen mit Behinderung ein Arbeits- und Bildungsumfeld bietet, ein neues, deutlich größeres Lager gebaut, eine sichere Umfahrungssituation für das Be- und Entladen auf ihrem Gelände geschaffen und neue Räume für den Arbeitsbereich der Garten- und Landschaftspflege eingerichtet. ( Weiterlesen: Einblicke in Arbeitsalltag bei den Delme-Werkstätten )

Einrichtung feiert Tag der offenen Tür

Beim Tag der offenen Tür am Freitag, 20. Mai, von 10 bis 14 Uhr können sich Besucherinnen und Besucher ein Bild davon machen und an Führungen durch den Produktionsbereich der Werkstatt teilnehmen. Mitarbeitende bieten Führungen um 10, 11 und 13 Uhr durch die Arbeitsbereiche an. Besucherinnen und Besucher können an Mitmacharbeitsplätzen selbst aktiv sein, den Lagerneubau besichtigen, im delmeshop einkaufen und sich zwischendurch beim Mittagstisch aus der Küche der Delme-Werkstätten stärken.

Nun 400 statt 180 Palettenplätze

„Mit dem Umbau haben wir im März 2015 angefangen, fertig waren wir Ende März dieses Jahres. Obwohl wir auf dem bestehenden Gelände gebaut haben, konnten wir unsere Lagerfläche von 200 auf 400 Quadratmeter verdoppeln. Wir haben jetzt 400 Palettenplätze, vor dem Umbau waren es nur 180 Stück. Dafür hat die Tischlerei etwas Fläche abgegeben und die nicht-überdachten Hofflächen sind kleiner geworden“, berichtet Betriebsleiterin Irina Schlüter. Baumaßnahmen, die durchaus einen Kraftakt für die Werkstatt bedeuteten, da der normale Betrieb weitergehen musste.

Neuer Gruppenraum für Garten- und Landschaftspfleger

Schlüter freut sich auch über den modernen Gruppenraum für die „Gala“, wie der Arbeitsbereich der Garten- und Landschaftspflege meist abgekürzt wird. Noch wichtiger war aber vor allem das Thema Sicherheit: „Während es vor dem Umbau schwierige und zum Teil gefährliche Situationen beim Rangieren von Fahrzeugen auf dem Hof gab, ist nun eine sichere Umfahrung in einer Richtung um den Lagerneubau gegeben.“