Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Elf Krippengruppen mehr Bedarf an Betreuungsplätzen für Kinder in Delmenhorst steigt

Von Heike Bentrup | 25.06.2015, 20:37 Uhr

Die Zahl der Kinder im Alter bis zu zwölf Jahren wird in Delmenhorst bis 2021 – auch aufgrund der Zuwanderungssituation – ansteigen, und mit ihr der Bedarf an Betreuungsplätzen.

So wird aller Voraussicht nach allein für die Betreuung der Mädchen und Jungen im Alter von bis zu drei Jahren 2021 die Einrichtung von elf zusätzlichen Krippengruppen erforderlich, um die angestrebte Betreuungsquote von 41 Prozent zu erreichen. Das geht aus der Kindertagesstättenbedarfsplanung für die kommenden sechs Jahre hervor.

Fast alle Stadtteile betroffen

Den größten Bedarf an Krippengruppen wird es demnach in den Bereichen Stadtmitte, Deichhorst, Dwoberg/Ströhen, Schafkoven/Donneresch und Stickgras/Annenheide geben. Hier wird den Berechnungen zufolge jeweils mindestens eine Krippengruppe fehlen. Ein geringerer Bedarf wird für Brendel, Iprump/Stickgras und Düsternort prognostiziert, während in Bungerhof sowie in Hasport/Annenheide nach Berechnungen der Planer ausreichend Krippenplätze zur Verfügung stehen werden. Laut Verwaltung wurden bislang lediglich für den Bezirk Düsternort für August 2016 vorläufige Neubauplanungen durch das Deutsche Rote Kreuz und die Lebenshilfe angemeldet.

Drei neue Gruppen reichen nicht aus

Zusätzlichen Bedarf an Plätzen gibt es den Planungen zufolge auch im Bereich der Kindertagesstätten für die Betreuung der Drei- bis Sechsjährigen, da auch hier von einem Anstieg der Zahlen auszugehen sei. Unter der Voraussetzung, dass für 100 Prozent der Kinder ab dem dritten Geburtstag ein Betreuungsplatz zur Verfügung stehen muss, besteht trotz der drei neuen Kindergartengruppen, die in der Kita Langenwisch im August die Betreuung aufnehmen, Ende Dezember 2015 ein statistischer Bedarf an 181 Plätzen. Das entspreche sieben Kindergartengruppen. Gleichwohl betrage die Betreuungsquote immer noch 91 Prozent. Ein Zuwachs von 50 Plätzen sei für das Kindergartenjahr 2016/2017 durch einen Neubau in Trägerschaft des Deutschen Roten Kreuzes geplant.

Nachmittagsbetreuung soll ausgebaut werden

Für die Betreuung von Kindern im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren soll in den kommenden Jahren die Nachmittagsbetreuung an Schulen weiter ausgebaut werden. Aktuell stehen hierfür 385 Plätze, größtenteils in Grundschulen, aber auch in Kitas zur Verfügung. Den größten Bedarf gibt es laut Verwaltung in den drei Grundschulen in Deichhorst. Hier müssten jedoch zunächst die räumlichen Voraussetzungen für eine Nachmittagsbetreuung beziehungsweise die Einrichtung eines Hortes geschaffen werden.