Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Erfolg der Polizei Einbrechertrio in Brinkum festgenommen

Von Dirk Hamm | 18.12.2014, 20:01 Uhr

Die Polizei kann in der Bekämpfung der Einbruchskriminalität in Stuhr einen Erfolg verbuchen: In Brinkum sind drei Einbrecher nach einem Firmeneinbruch festgenommen worden. Die Zahl dieser Delikte hat 2014 deutlich zugenommen.

In der Nacht zu Mittwoch sind in Brinkum drei Einbrecher, die sich Zutritt zu einem Firmengelände verschafft hatten, festgenommen worden. Bereits Ende November waren vier Täter nach einem Firmeneinbruch in Brinkum-Nord gefasst worden. Nach Auskunft des Leiters des Polizeikommissariats Weyhe, Johann-Dieter Oldenburg, hat die Zahl der Firmeneinbrüche in Stuhr in diesem Jahr stark zugenommen.

Wie die Polizei mitteilt, meldete sich eine Frau gegen 3.30 Uhr auf der Wache und berichtete, dass sie auf einem Firmengelände an der Bremer Straße verdächtige Personen gesehen habe. Polizeibeamte rückten daraufhin mit mehreren Streifenwagen aus und stellten am Einsatzort fest, dass Unbekannte das umzäunte Gelände betreten und Leergut gestohlen hatten. Kurze Zeit später konnten die Polizisten den ersten Täter in unmittelbarer Nähe festnehmen. Ein Mittäter, der etwas abseits mit einem Transporter auf seine Komplizen wartete, wurde ebenfalls festgenommen. Der dritte Täter wurde dann auf dem Firmengelände aufgefunden, wo er sich unter einem Fahrzeug versteckte.

Die Beamten fanden den Laderaum des Tatfahrzeugs komplett mit Leergut gefüllt vor. Das Tätertrio wurde zur Feststellung der Personalien auf die Dienststelle gebracht und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Verden wieder auf freien Fuß gesetzt. Die drei in Bremen wohnenden Einbrecher räumten die Tat ein. „Wir vermuten, dass sie weitere Straftaten begangen haben. Die drei werden zu einem späteren Zeitpunkt zu möglichen weiteren Delikten vernommen“, sagte Oldenburg gestern.

Der Polizeihauptkommissar sieht die Polizei „auf gutem Weg“ in der Bekämpfung der Einbruchskriminalität. Zum Konzept gehörten verstärkte Kontrollen mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei.