Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Erneuerung der Fahrbahn A1 zwischen Stuhr und Brinkum ab 15. März einseitig gesperrt

Von Kristina Müller | 14.03.2017, 08:19 Uhr

Auf der A1 zwischen dem Dreieck Stuhr und der Anschlusstelle Bremen-Brinkum wird ab dem 15. März die Fahrbahn in Richtung Hamburg voll gesperrt. Grund dafür ist die Erneuerung der Betonfahrbahndecke. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis November andauern.

Im Zuge dessen werden die Autofahrer in diese Richtung beim Dreieck Stuhr über den Mittelstreifen auf die Gegenfahrbahn geführt und dort in eine vierspurige Verkehrsführung ohne Standstreifen, zwei Fahrstreifen pro Fahrtrichtung, geleitet. Nach der Anschlussstelle Brinkum wird der Verkehr wieder auf die richtige Fahrbahn geführt.

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Oldenburg und auch die Polizei bitten um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich. Dazu werden Geschwindigkeitsbegrenzungen, -anzeigen und -überwachungen eingerichtet.

Keine Rettungsgasse möglich

Während der neuen Fahrbahnregelung ist die Bildung einer Rettungsgasse nicht möglich, sodass Einsatzkräfte von außen an den Unfallort heranfahren müssen, indem sie entweder durch das Baufeld oder als Falschfahrer durch den Gegenverkehr unter Koordination der Polizei heranfahren müssen. Zudem werden alle 250 Meter Hinweistafeln über den genauen Standort am Fahrbahnrand aufgestellt und zusätzlich Nothaltebuchten befestigt.