Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Erneuerung dringend notwendig Wer bezahlt neue Weihnachtsbeleuchtung in Delmenhorst?

Von Thomas Breuer | 27.06.2016, 19:27 Uhr

Das Weihnachtsgeschäft ist noch fern, und doch wird sie hinter den Kulissen engagiert geführt: die Diskussion um eine neue Weihnachtsbeleuchtung für die Delmenhorster Innenstadt.

Dabei steht eine Frage ganz oben auf dem Zettel: Wer soll sie bezahlen? Nach Informationen unserer Zeitung liegt eine Kostenschätzung zugrunde, die von bis zu 80.000 Euro ausgeht.

Wenn darüber gesprochen wird, saßen zuletzt drei Seiten mit am Tisch: die Verwaltung, die Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft (dwfg) sowie die Kaufleute-Vertreter Julian Flocke und Christian Wüstner.

Spätestens 2017 soll eine neue Beleuchtung erstrahlen

Ziel aller Beteiligten ist es, spätestens Ende 2017, also zum Abschluss der Innenstadtsanierung, mit einer neuen, repräsentativen und energetisch attraktiven Weihnachtsbeleuchtung aufwarten zu können. Zwar hat es in den vergangenen Jahren immer wieder Investitionen in LED-Lämpchen und Ersatzteile gegeben, doch das, so heißt es jetzt, reiche nicht mehr aus. „Die vorhandene Weihnachtsbeleuchtung wurde vor rund 40 Jahren von den Kaufleuten angeschafft“, sagt Axel Langnau (dwfg). „Sie ist in die Jahre gekommen und trotz laufender Instandsetzungsmaßnahmen abgängig.“

Anlieger bezahlen bislang auf freiwilliger Basis

Die Bewirtschaftung einschließlich des Auf- und Abhängens hat in den vergangenen Jahren auch immer wieder Hürden mit sich gebracht, weil längst nicht alle Anlieger der Langen Straße bei dem auf Freiwilligkeit basierenden System ihren Obolus leisten wollten.

Wie das Projekt gestemmt werden könnte, möchte derzeit noch niemand der Beteiligten öffentlich mutmaßen. Das Rathaus unterstütze den Wunsch, eine neue Beleuchtung in Betrieb zu nehmen, heißt es aus der Verwaltung. „Auf dem Weg dahin wird auch noch die Einbeziehung der politischen Gremien erfolgen“, so Rathaussprecher Timo Frers.

Fest steht derzeit lediglich, dass es zum Weihnachtsfest 2016 noch einmal die alte Beleuchtung tun muss.