Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Eröffnung für Ende 2019 geplant AOK baut in Delmenhorst für 4,4 Millionen Euro neu

Von Thomas Breuer | 03.08.2017, 16:41 Uhr

Ab voraussichtlich Ende 2019 wird die AOK unter neuer Adresse zu erreichen sein: an der Langen Straße 71/72.

Für ein Investitionsvolumen von 4,4 Millionen Euro soll unmittelbar neben dem Kreuzungsbereich Lange Straße/Friedrich-Ebert-Allee ein dreigeschossiger Neubau mit 1900 Quadratmetern Fläche entstehen. Dafür wird dort das alte Gebäude der im Frühjahr 2010 in der AOK Niedersachsen aufgegangenen Innungskrankenkasse (IKK) Niedersachsen abgerissen. Außerdem erwirbt die AOK das benachbarte Grundstück mit dem Gebäude des Friseursalons Kiran, das ebenfalls verschwinden wird. Kiran plant seinen Umzug für den Sommer 2018.

Platz für bis zu 60 Mitarbeiter

Laut AOK-Regionaldirektor Andre Kerber sollen in dem Neubau bis zu 60 Mitarbeiter Platz finden. Derzeit hat die AOK in Delmenhorst rund 50 Beschäftigte.

Die Krankenkasse musste sich neu orientieren, nachdem die Stadt Delmenhorst vor gut einem Jahr signalisiert hatte, den seit sechs Jahrzehnten bestehenden Erbprachtvertrag für das angestammte Grundstück am Hans-Böckler-Platz nicht verlängern zu wollen. Die Vereinbarung ist bereits Ende Juni ausgelaufen, die AOK konnte sich mit der Stadt aber auf eine vorübergehende Anmietung der Immobilie verständigen. Kerber geht nach jetzigem Stand davon aus, dass die AOK dort bis Ende 2019 residieren wird.

„Fremdbau wäre teurere Variante gewesen“

Über Monate hatte die AOK die Varianten Neubau, Investorenmodell oder Anmietung eines bestehenden Objekts geprüft. Die jetzt gefundene Lösung ist laut Kerber trotz der hohen Investitionssumme die wirtschaftlichste Lösung: „Ein Fremdbau, in den wir uns einmieten, wäre die teurere Variante gewesen.“

Servicezentrum für 55.000 Versicherte

Vom örtlichen Servicezentrum der AOK werden fast 55.000 Versicherte aus Delmenhorst und den umliegenden Landkreisen betreut, dazu 900 Firmenkunden. Weil täglich rund 150 Personen das Center persönlich aufsuchen, wollte die Krankenkasse auf jeden Fall im innerstädtischen Bereich bleiben. Das neue Gebäude werde über eine begrenzte Zahl an Parkplätzen verfügen, zudem soll es komplett barrierefrei errichtet werden. Wann der Abriss der alten Gebäude beginnt, konnte Kerber noch nicht sagen.

Friseur Kiran will in der Nähe neu eröffnen

Friseur Caner Kiran sagte auf Nachfrage, dass seine Frau und er mit ihrem gesamten Team noch bis Juli 2018 am jetzigen Standort zu erreichen sein werden. Aktuell beschäftige er sich mit drei Immobilien in der Nähe, von denen eine der neue Firmensitz werden könnte. „Wir werden noch mindestens zehn Jahre jeden Tag in gewohnter Atmosphäre für unsere Kundschaft da sein“, sagte er. Einen Standort in der Fußgängerzone strebe er nicht an, seine Kunden sollen weiter Parkplätze am Geschäft vorfinden. Denkbar sei eine zeitweise Parallelöffnung am künftigen Standort des Salons. Um die anstehende Veränderung zu meistern, werde sein Sohn im Oktober aus Berlin nach Delmenhorst zurückkehren.