Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Fachdienst Umwelt mit Appell Altglas gehört in Delmenhorst nicht in die Tüte

Von Marco Julius | 26.10.2017, 13:48 Uhr

Für die Altglas-Straßensammlung werden immer häufiger Plastik- oder Papiertüten genutzt und zur Abholung bereitgestellt – mit negativen Folgen.

Wenn die Tüten bei der Verwertung zwischen das Altglas geraten, muss kostenintensiv nachsortiert werden. Außerdem müssen die vom Entsorger geleerten Tüten auf dem Sammelfahrzeug sicher verwahrt werden, damit sie während der Fahrt nicht verloren gehen. Papiertüten hingegen weichen durch Regen oder Luftfeuchtigkeit auf und reißen schnell. Unerwünschte Scherben auf Geh- und Radweg oder der Straße sind die Folge.

Kunststoff- oder Metallgefäße nutzen

Der Fachdienst Umwelt bittet darum, das Altglas in ausrangierten Eimern aus Kunststoff oder Metall beziehungsweise in alten Wannen an der Straße bereitzustellen. So bleibt das Altglas bruchsicher verwahrt. Die Gefäße werden nach der Leerung wieder zurückgestellt. Neben dem Service der wöchentlichen Altglas-Straßensammlung können Haushalte und Privatverbraucher auch die Altglas-Container nutzen. Sie stehen an verschiedenen Standorten im gesamten Stadtgebiet.