Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Falsche Spendensammler Polizei warnt vor Trickdiebinnen in Delmenhorst

Von Eyke Swarovsky | 08.01.2015, 14:30 Uhr

Die Polizei warnt vor Trickdieben in In den vergangenen Wochen sind Fälle an Heiligabend und am vergangenen Montag angezeigt worden.

Die Täterinnen hielten laut Polizeibericht am Heiligabend, gegen 9.15 Uhr, einem Mann in der Bahnhofstraße, in Höhe des Parkplatzes „Am Knick“ ein Klemmbrett vor, auf dem stand, dass für behinderte Menschen gesammelt werde. Als der 71-Jährige zwei Euro gespendet hatte, wollten sie sich nach Angaben der Polizei noch durch Umarmen bei ihm bedanken. Sie nutzen den Moment und nahmen unbemerkt von dem Mann Scheine aus der Geldbörse und verschwanden. Die Frauen sollen etwa 20 bis 25 Jahre alt gewesen sein, die schwarzen Haare zum Zopf gebunden haben und dunkle Kleidung angehabt haben.

Zu einem weiteren Trickdiebstahl kam es einige Tage später. Am vergangenen Montag, gegen 16.25 Uhr, kam es in der Bismarckstraße, bei einem Lerncenter, zu einem ähnlich gelagerten Trickdiebstahl durch zwei Täterinnen. Die eine Frau wurde folgendermaßen beschrieben: ca. 30 Jahre alt, etwa 170- 175 cm groß, mit schwarzen, gewellten, schulterlangen Haaren. Bekleidet war sie mit einer dunklen Jacke, ähnlich eines Parkas. Die Frau lenkte den Geschädigten in seinem Büro ab, indem sie ihm eine blaue Schreibunterlage mit Unterschriftenliste vorhielt. Währenddessen entwendete die vermutlich etwas kleinere Mittäterin mit rotbraunen Haaren die Geldbörse aus der an der Garderobe hängenden Jacke. Auf der Spendenliste soll laut Polizeibericht etwas von einer Sammlung für Taubstumme oder Blinde gestanden haben.

Die Täterinnen sollen nach Angaben der Polizei noch andere benachbarte Geschäfte aufgesucht haben.

Die Polizei nimmt Hinweise auf die Täterinnen unter den Telefonnummern 04221/1559-425 oder 04221/1559-115 entgegen.