Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Feierstunde im Rathaus Chanukka-Kerzen setzen Zeichen in Delmenhorst

Von Marco Julius | 13.12.2017, 19:05 Uhr

Als Zeichen der Verbundenheit mit der jüdischen Gemeinde sind im Delmenhorster Rathaus Kerzen entzündet worden. Zwei Rabbis übernahmen die Zeremonie.

Als „Zeichen der Präsenz des jüdischen Lebens in Delmenhorst und im Kreis unserer Freunde“ hat Rabbinerin Alina Treiger am Mittwochnachmittag im Rathaus zum jüdischen Chanukka-Fest Kerzen am Chanukka-Leuchter entzündet. Mit Rabbi Salomon Almekias-Siegl war ein zweiter Würdenträger bei der Zeremonie vertreten, die längst Tradition in der Stadt hat. Gemeinsam sangen die rund 30 Gäste jüdische Lieder und sprachen ein Gebet. Stadtbaurätin Bianca Urban betonte, die Feier des jüdischen Lichterfestes sei „Ausdruck der Verbundenheit mit der jüdischen Gemeinde“.

Pedro Benjamin Becerra, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Delmenhorst, nahm diese Worte gerne auf. Er freue sich auf viele weitere Jahre, in der die Tradition des Chanukka-Festes auch im Rathaus lebendig gehalten werde.